Home 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006

 

Gemeindenachrichten 2007:

Januar | Februar | März | April | Mai | Juni | Juli | August | September | Oktober | November | Dezember

 

 

 

Dezember 2007  -  nach oben

Gemeindebüro geschlossen

Das Gemeindebüro ist in der Zeit vom 27.12.2007 bis einschließlich 04.01.2008 geschlossen. Die Sprechstunde des Ortsbürgermeisters fällt am 28.12.2007 aus. Die erste Sprechstunde im neuen Jahr findet am 04.01.2008 statt.

 

 

Fundsachen

Folgende Fundsachen können im Gemeindebüro von den Eigentümern abgeholt werden:

  • 2 Briefkastenschlüssel wurden am 01.09.2007 vor dem Anwesen Radio Fernseh Jung in der Hauptstraße gefunden.

  • Ein Navigationsgerät wurde am 14.11.2007 in Höhe der Auffahrt des Schulhofes beim Biocontainer gefunden.

  • Ebenso abgegeben wurde ein Herrenfahrrad, welches im Baugebiet “Hohlengraben“ Nähe Trostgarten gefunden wurde.

 

 

Neuer Kindergartenbus

Endlich wurde der neuangeschaffte Kindergartenbus FIAT-Ducato-Minibus, mit dem die Kinder aus allen drei Ortsteilen zum katholischen Kindergarten St. Markus transportiert werden, von Manfred und Jacqueline Waldherr vom Autohaus Waldherr an die Fahrerin, Brigitte Gutensohn, übergeben.

 

Foto: Karsten Schultheiß

Mit rund 33 000 Euro liegt der Bus weit unter dem Haushaltsansatz von 50 000 Euro. Es werden noch Sponsoren gesucht, um die Belastung für die Kommune weiter zu senken. Bei maximal 13 Passagieren sind morgens bis zu sechs Fahrten erforderlich; derzeit machen 47 der betreuten 81 Kinder von dem Angebot Gebrauch.

Anmeldungen können bei der Fahrerin oder bei der Gemeindeverwaltung vorgenommen werden.

Wir wünschen den Kindern und der Fahrerin weiterhin GUTE FAHRT!

 

 
 

November 2007  -  nach oben

Grußwort des Ortsbürgermeisters zur Katharinenkirmes

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

 

zur Katharinenkirmes im Ortsteil Hoppstädten darf ich Sie ganz herzlich einladen. Wie in den letzten Jahren, so wird auch in diesem Jahr, nämlich am Freitag, dem 23.11.2007, eine Tanzveranstaltung im Gemeindezentrum stattfinden, die Sie besuchen sollten. Bei dieser Gelegenheit haben Sie auch die Möglichkeit, sich die neue Bühne, auch wenn sie noch nicht ganz fertig gestellt sein wird, anzusehen. Zum Tanz und gemütlichem Beisammensein wird die Ursprungsformation der weithin bekannten Band „VAN DYCK“ spielen. Es wird der erste Auftritt dieser Band in alter Zusammensetzung seit vielen Jahren sein. Sie sollten sich daher die Gelegenheit nicht entgehen lassen.

 

Ich hoffe, dass die Veranstaltung einen regen Zuspruch erfährt und wünsche Ihnen beim Besuch viel Spaß und angenehme Gespräche im Bekannten- und Freundeskreis.

 

Ihr

Welf Fiedler

Ortsbürgermeister

 

 

St. Martin

Der St. Martinszug wird dieses Jahr am Samstag, dem 10.11., um 18.00 Uhr wieder im Ortsteil Weiersbach stattfinden. Einstimmung ist ab 17.45 Uhr in der Pfarrkirche in Bleiderdingen.

 

 

Volkstrauertag

Die Feier zum Volkstrauertag ist am Sonntag, 18. November 2007, um 11.30 Uhr am Ehrenmal in Weiersbach. Die Bürgerschaft ist zur Teilnahme herzlich eingeladen.

 

 

Ein offenes Wort

Liebe Bürgerinnen und Bürger, auf Grund der nicht enden wollenden Diskussion über den Ausführungsort des Gemeindefestes in Hoppstädten-Weiersbach wollen die Gemeindeverwaltung und der Kulturausschuss noch einmal auf Folgendes hinweisen: In der Messe (!) anlässlich des Gemeindefestes auf dem Flugplatzgelände in Hoppstädten-Weiersbach am 26.08.2007 äußerte Herr Pfarrer Merkelbach, dass er der Meinung sei, dass das Gemeindefest in den Ortsteil Hoppstädten gehöre. Es sei ein Fest des Ortsteils Hoppstädten und die Hoppstädtener würden ja die Weiersbacher einladen. Hierzu ist anzumerken, dass es die Gemeindeverwaltung und der Kulturausschuss für unangebracht halten, eine Messe dazu zu nutzen, für eine bestimmte kommunalpolitische Position zu werben, zumal der Gemeindeverwaltung keine Gelegenheit gegeben wurde, sich hierzu zu äußern. Schließlich befanden wir uns – wie bereits ausgeführt – in einem Gottesdienst. Herrn Merkelbach sei seine Meinung unbelassen. Er vertritt diese Meinung sicher auch nicht alleine. Dennoch sollte man so etwas nur in einem persönlichen Gespräch oder in einer Podiumsdiskussion äußern, denn es ist unfair, der Seite, die eine andere Position vertritt, keine Gelegenheit zur Erwiderung zu geben.

Hinzu kommt, was ganz gravierend ist, dass Herr Pfarrer Merkelbach von falschen Voraussetzungen ausging. Es handelt sich nämlich nicht um ein Gemeindefest des Ortsteiles Hoppstädten, sondern wie der Name Gemeindefest schon ausdrückt, um ein Gemeindefest der Ortsgemeinde Hoppstädten-Weiersbach !! Dass dieses gerade dazu dienen soll, die beiden Ortsteile näher zu einander zu bringen, bedarf wohl keiner gesonderten Erörterung. Da es sich um ein Gemeindefest der Ortsgemeinde Hoppstädten-Weiersbach handelt, wurde auch gerade die Örtlichkeit am Flugplatz ausgesucht, weil diese zwischen den Ortsteilen liegt und sie uns, d.h. der Verwaltung und dem Kulturausschuss als eine geeignete Örtlichkeit erschien. Natürlich kann jeder seine eigene Meinung hierüber haben, man sollte diesen Aspekt jedoch nicht aus den Augen verlieren. Außerdem – hierauf wurde bereits einmal hingewiesen –, werden gerade die älteren Bürgerinnen und Bürger sich daran erinnern, dass Feste, beispielsweise des Musikvereins, auch früher schon am Flugplatz stattfanden. Berücksichtigen sollte man auch, dass in diesem Jahr gerade für die Kinder eine Hüpfburg, ein Karussell und Ponyreiten angeboten wurden, und dieses Angebot noch erweitert werden soll. Die Örtlichkeit am Flugplatz bietet hierzu gerade ideale Vorraussetzungen. Oder spielen Kinder in unserer Gemeinde jetzt keine Rolle mehr? Diejenigen, die jetzt Listen auslegen und Stimmen für eine Verlegung des Gemeindefestes in den Ortsteil Hoppstädten verlangen, müssen sich die Frage stellen lassen, ob es nicht fair gewesen wäre, auch eine Liste anzulegen, auf denen sich Bürgerinnen und Bürger eintragen können, die die Örtlichkeit auf dem Flugplatz für geeignet halten. Abschließend sei darauf hingewiesen, dass man ein Konzept immer überdenken und überarbeiten kann. Dies werden der Kulturausschuss und die Gemeindeverwaltung natürlich tun.

 

 

Weihnachtsbäume zur Ausgestaltung öffentlicher Plätze

Bürgerinnen und Bürger von Hoppstädten-Weiersbach, die Fichten zur Verwendung als Weihnachtsbäume zur Ausgestaltung an die Ortsgemeinde abgeben wollen, möchten sich bitte mit Herrn Bernhard Schneider, Tel.: 9590 oder Tel.: 6859 (Bauhof) oder mit dem Gemeindebüro Tel.: 2262 (vormittags) in Verbindung setzen.

 

 

Pfarrgemeinderatswahl am 11. November 2007

In allen Pfarreien des Bistums Trier werden am zweiten Wochenende im November die Pfarrgemeinderäte neu gewählt. Ihre Aufgabe ist es, das Leben in den Kirchengemeinden mitzugestalten. Für die Pfarrei St. Markus Hoppstädten-Weiersbach haben sich folgende Personen zur Kandidatur bereit erklärt:

 

Eva Glaser, Hausfrau, Finkenweg 17

Irene Heß, Hausfrau, Finkenweg 22

Matthias Juen, Techn. Angestellter, Hauptstr. 12

Saskia Lauer, Finanzwirtin, Würzelt 5

Rita Müller, Hausfrau, Am Galgenberg 4

Silvia Müller, Erzieherin, In Bleiderdingen 13

Rita Schaadt, Arbeiterin, Bohnengarten

Franz-Peter Schäfer, Lehrer, Am Flugplatz 11

Frank Thomas, Kfm. Angestellter, Am Hellinger 5

Brigitte Traver, ZMF, In Bleiderdingen 8

 

Wahlberechtigt sind alle Mitglieder der Katholischen Kirchengemeinde, die das 16. Lebensjahr vollendet haben und in der Pfarrei ihren Wohnsitz haben.

 

Wahllokale:

Pfarrsaal Weiersbach: Sonntag, 11.11., von 10.00 Uhr bis 12.30 Uhr

Kapelle Hoppstädten: Sonntag, 11.11., von 14.30 Uhr bis 16.00 Uhr

 

 
 

Oktober 2007  -  nach oben

Letzte Grüngutabfuhr

Die letzte Grüngutabfuhr für das Jahr 2007 ist am 27.10.2007.

 

 

Illegale Grüngutablagerung

Es wird aus gegebenem Anlass hingewiesen, dass kein Grüngut illegal an der Bergstraße (“Waansweg“) und “In der Wenzel“ abgelagert werden darf. Es wird gebeten, sich bzgl. der Grüngutablagerung an die offiziellen Annahmestellen zu wenden.

 

 

Gemeindebüro geschlossen

Das Gemeindebüro ist vom 08.10. bis einschließlich 12.10.2007 geschlossen. Die Sprechstunden des Ortsbürgermeisters finden wie gewohnt statt.

 

 

Fundsache

Am 24.08.2007 wurde auf dem Parkplatz „Im Pferch“ ein goldenes Damenarmband gefunden. Der Besitzer möchte sich bitte unter der Tel.: 7219 melden. Anfang September wurde im Wald „Auf der Platt“ ein Schlüssel für ein Mofa, Moped o. ä. gefunden. Dieser kann im Gemeindebüro abgeholt werden.

 

 

Neues aus dem Gemeinderat

Als neues Gemeinderatsmitglied wurde Ingo Scherer in der letzten Sitzung von Ortsbürgermeister Welf Fiedler verpflichtet, nachdem Michael Gärtner wegen Wohnsitzwechsel aus dem Gemeinderat ausgeschieden ist.

 

Als neue ehrenamtliche Betreuerin für das Jugendhaus bestellte Ortsbürgermeister Fiedler für die ausgeschiedene Frau Sylvia Degenhardt Frau Cecile Weber-Gemmel.

 

Die Jahresrechnung 2006 war durch den Rechnungsprüfungsausschuss geprüft und in Ordnung befunden worden. Der Ortsgemeindeverwaltung und der Verbandsgemeindeverwaltung erteilte der Gemeinderat Entlastung.

 

 

Neues aus dem Gemeinderat II

Über den Sachstand des Bebauungsplanes „Im Stebel“, das ist das Gebiet zwischen Autohaus Waldherr, Eisenbahn, Saarstraße und Steinbaubach, berichteten der Ortsbürgermeister und der Sachbearbeiter der Verbandsgemeindeverwaltung. Das Gelände wurde vor Jahren im Rahmen des Kanalisationsbaues mit unbelastetem Erdaushub aufgefüllt. Bei einer Bebauung muss dies berücksichtigt werden.

 

Für Rasengräber wird die Gemeinde geeignete Flächen ausweisen und bezüglich Satzung und Gebührensatzung das Erforderliche veranlassen. Neben der Bestattung von Urnen in der Urnenwand wird auch Bestattung in Erdgräbern möglich sein. Näheres wird zu gegebener Zeit bekannt gegeben.

 

Betreffend den Abbruch des Anwesens Nahestraße 5 (ehemals Gasthaus Nix) sind Vorbereitungen im Gange. Zum Schutz des angebauten Nachbarhauses müssen Sicherungs-maßnahmen ergriffen werden.

 

Der Bühnenanbau am Gemeindzentrum ist in Arbeit und soll zügig fertig gestellt werden. Wie bekannt, wurde durch den Brandschutz die Schaffung von weiteren unmittelbar in Freie führenden Notausgängen gefordert, wofür das Land Zuschuss bewilligt hat. In diesem Zusammenhang war es vernünftig, auch gleich eine feste Bühne zu bauen. Es entfällt künftig der ständige Auf- und Abbau der beweglichen Bühne. Zudem wir Platz gewonnen. Der Gemeinderat vergab bereits die Aufträge für Zimmerarbeiten, Dachdecker- und Klempnerarbeiten und Verglasungsarbeiten.

 

Mit der Erschließung des Neubaugebietes „Auf der Heide“, 2. Bauabschnitt wurde begonnen. Es entstehen 30 Bauplätze in guter Lage. Nach den Erdarbeiten, wie Verlegung von Kanalisation, Wasserleitung und Gasleitung nebst Hausanschlüssen, Kabel für Elektrizität und Telefon folgt der Straßenausbau nebst Gehwegen. Bauwillige können Grundstücke von der Gemeinde erwerben. 

 

 

Gemeindefest

Sicher auch bedingt durch das gute Wetter, lockte das Gemeindefest in Hoppstädten-Weiersbach mehr Besucher an als im letzten Jahr. Das Fest begann am Freitagabend mit Rockmusik der Bands „No Confusion“ aus dem St. Wendeler Raum und „Frantic“ aus Trier mit ihrem Frontmann Peter Homberg, der dem Publikum einheizte. Wie auch in den vergangenen Jahren war der Samstagabend etwas schwächer besucht. Dennoch herrschte gute Stimmung, zu der vor allem die Band „Moonlight“ beitrug. Deren Partyhits wurden ebenso bestens angenommen, wie die erstmals eingerichtete Cocktailbar, an der es zu günstigen Preisen eine Vielfalt von hervorragend gemixten Getränken gab.

Die größte Besucherzahl fand sich wieder einmal am Sonntag ein, der mit einem Gottesdienst eröffnet und im Anschluss daran mit Musik der „Original Hoppstädter Musikanten“ fortgesetzt wurde. Für Getränke und Speisen sorgten die örtlichen Vereine TuS Hoppstädten, TC Hoppstädten-Weiersbach, FC-Bayern Fanclub, Liederkranz, Flugsportverein Hoppstädten-Weiersbach und der Obst- und Gartenbauverein. Einen Infostand hatte die Kath. Öffentliche Bücherei zu dem eingerichtet. Nachmittags fand außerdem eine große Tombola statt, bei der es viele tolle Preise zu gewinnen gab.

Auch für die Kinder wurde etwas geboten; so waren eine Hüpfburg, ein Karussell und Ponyreiten im Angebot. Das Angebot soll in den kommenden Jahren noch erweitert werden.  Nicht zu vergessen sind natürlich die Tanzgruppen des TuS Hoppstädten unter der Leitung von Nicole Kronenberger. Die „Minis“ und „Bambinis“ boten – auf eigenen Wunsch – ihre Tanzdarstellung im Freien dar. Das Fest klang schließlich am Sonntag gegen 21.00 Uhr aus. Die Gemeindeverwaltung bedankt sich bei ihrem Organisator Klaus Feis, Frau Andrea Schunath, dem Kulturausschuss, den teilnehmenden Vereinen und bei folgenden Firmen, die zu einer gelungenen Tombola beigetragen haben:

Fissler GmbH, Movietown Neubrücke, Rofu Kinderland, Metzgerei Jung, Metaform, „Nah und gut“ Decker, Autohaus Breit, Autohaus Waldherr, P&A Innenausbau, Hunsrück Sondertransport, Heizungsbau Wenz, Spitzweg Apotheke, Fernseh Patrick Jung, T.T.E. Heyda, Haarmode Becker, Bibamus, Bäckerei Seibert, Bäckerei Feis, Werle & Sohn, Secutec, Reisebüro Künzer, Reisebüro Jener, Kneipchen, UCB GmbH, FC-Bayern Fanclub, Flugsportverein Hoppstädten-Weiersbach, Bitburger Braugruppe, VR Bank Naheland eG, Kreissparkasse Birkenfeld, Ingenieurbüro Petry, Ingenieurbüro Böhme, OIE AG

 

Gewinne mit folgenden Losnummern können noch im Oktober im Gemeindebüro zu den bekannten Öffnungszeiten abgeholt werden:

52, 95, 108, 116, 166, 178, 179, 204, 215, 228, 236, 276, 318, 319, 323, 325, 338, 369, 377, 381, 462, 528, 550, 563, 564, 568, 587, 621, 633, 634, 640, 674, 682, 680, 686, 703, 725, 768, 784, 785, 792, 794, 808, 812, 834, 862, 877, 883, 898, 916, 930, 945, 954, 958, 986, 1258, 1308

 

 
 

September 2007  -  nach oben

Halle im Gemeindezentrum gesperrt

Die Halle im Gemeindezentrum kann bis auf Weiteres wegen Baumaßnahmen nicht benutzt werden. Wir bitten alle Hallennutzer um Verständnis.

 

 

Änderung der Sprechstundenzeiten

Die Sprechstundenzeiten des Ortsbürgermeisters finden ab dem 01.09.2007 wie folgt statt:

Montags von 18.00 Uhr - 19.30 Uhr

Freitags von 18.00 Uhr - 19.00 Uhr

 

 

Altglasentsorgung

Es wird gebeten, die Zeiten für das Entsorgen des Altglases einzuhalten. Es darf nur zu bestimmten Zeiten entsorgt werden, und zwar werktags von 7.00 Uhr bis 12.00 Uhr und von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr. An Sonn- und Feiertagen ist das Einwerfen von Altglas verboten!

Die Gemeindeverwaltung bittet dringend um Beachtung, um unnötige Belästigungen der Anwohner zu vermeiden.

 

 

Kinder spendeten

Angelina und Isabell Leonhard, Katrin und Lizabet Berkle sowie Chantal und Chelsea Silkwood sammelten für die Sanierung der defekten Spielgeräte auf dem Spielplatz „Hohlengraben“ im Ortsteil Hoppstädten. Der Betrag wurde dem Ortsbürgermeister Welf Fiedler von Angelina Leonhard in der Sprechstunde überreicht.

Die Ortsgemeinde bedankt sich ganz herzlich.

 

 

„Modernisieren Sie jetzt!“

mit Fördermitteln des Landes Rheinland-Pfalz zu 3,5 % Zinsen

Kosten sparen – Wohnwert steigern – Umwelt schonen. Diese Themen bestimmen seit geraumer Zeit die Medien. Vielleicht haben Sie ja auch schon überlegt, den steigenden Energiekosten durch Modernisierungsmaßnahmen entgegenzuwirken? Das Land Rheinland-Pfalz hilft Ihnen dabei. Es fördert Investitionen, die zu einer Verbesserung und Wertsteigerung Ihrer Immobilie führen. Energiesparende Maßnahmen wie der Einbau neuer Fenster, die Wärmedämmung des Hauses oder Maßnahmen nur Nutzung alternativer und regenerativer Energien sind nur Beispiele unterstützungsfähiger Investitionen.

Gefördert wird durch Investitionszuschuss (25% von max. € 10.000,00 Gesamtkosten; Antragstellung bei Bauortgemeinde) oder durch ein zinsverbilligtes Darlehen Ihrer Hausbank auf Grundlage der Förderbestimmungen. Die Konditionen des Darlehens sind dabei äußerst interessant: 3,5% Zinsen für die ersten 10 Jahre, 5% für die folgenden 5 Jahre und eine mit der Hausbank zu vereinbarende Tilgung.

Die Inanspruchnahme der Fördermittel ist bis zu folgenden Jahreseinkommen möglich:

 

2 Personen Haushalt:

Investitionszuschuss Brutto-Einnahmen (ca.): 26.634 €;

Zinsverbilligung Bruttoeinnahmen (ca.): 42.063 €

 

3 Personen Haushalt:

Investitionszuschuss Brutto-Einnahmen (ca.): 33.206 €;

Zinsverbilligung Bruttoeinnahmen (ca.): 52.577 €

 

4 Personen Haushalt:

Investitionszuschuss Brutto-Einnahmen (ca.): 39.777 €;

Zinsverbilligung Bruttoeinnahmen (ca.): 63.091 €

 

Haben wir Sie neugierig gemacht? Dann besuchen Sie uns im Internet unter www.lth-rlp.de.

 

 
 

August 2007  -  nach oben

Verstöße gegen die Friedhofssatzung

In der Vergangenheit musste immer wieder festgestellt werden, dass Grabeinfassungen auf den Friedhöfen nicht der Friedhofssatzung entsprechen. Paragraph 17, Absatz 1 der Friedhofssatzung lautet: „Die Errichtung, Erneuerung und Veränderung, das Versetzen und das Entfernen von Grabmälern, Einfriedungen, Einfassungen und anderen baulichen Anlagen ist nur mit Genehmigung der Friedhofsverwaltung gestattet. Die Genehmigung ist mindestens drei Wochen vor Beginn der Arbeiten zu beantragen. Außerdem sind genaue Angaben über Art und Bearbeitung des Werkstoffes, über die Schrift und die Schmuckverteilung zu machen.“ Bei Verstoß muss die Einfassung demontiert und auf die vorgeschriebenen Maße gebracht werden. Ebenso ist es nicht gestattet, demontierte Grabteile (z.B. Erweiterungen zum Familiengrab) auf dem Friedhof zwischen zu lagern. Die ausführenden Firmen werden ausdrücklich daraufhingewiesen, dass die entsprechenden Teile von den Firmen mitzunehmen sind.

 

 

Richtfest der Feuerwehr

Mit Festreden und einem zünftigen Richtspruch des Zimmerermeisters wurde beim Anbau des Feuerwehrgerätehauses Richtfest gefeiert. Neben den kommunalen Vertretern (Bürgermeister Dreier, Ortsbürgermeister Fiedler) waren auch die an dem Anbau beteiligten Firmen sowie der leitende Architekt, Herr Ballat, erschienen. Der Wehrleiter der Verbandsgemeinde, Bernhard Schneider, berichtete über die Notwendigkeit und Abläufe der Arbeiten bei dem gelungenen Bauwerk. Bürgermeister Manfred Dreier lobte das Engagement der Ortsgemeinde in den vergangenen Jahren und dankte den Nachbarn für ihre Bereitschaft, das notwendige Land zur Verfügung zu stellen. Ein besonderer Dank galt dem Land Rheinland-Pfalz für die Bezuschussung und insbesondere den Feuerwehrleuten für die vielen Stunden unentgeltlicher Arbeit an dem Bauwerk. Architekt Ballat hob die an dem Bau beteiligten Firmen und deren Mitarbeiter hervor und sprach von einem reibungslosen und zügigen Ablauf der Arbeiten. Nach Vollendung der Baumaßnahme wird die Schlauchwasch- und -trockenanlage von den Wehren der gesamten Verbandsgemeinde benutzt werden können. Die örtliche Feuerwehr, die die anwesenden Gäste hervorragend bewirtete, freut sich auf die Fertigstellung und die Inbetriebnahme des Anbaus.

 

 

Telefonbucheintrag der Ortsgemeinde

Leider mussten wir feststellen, dass der Eintrag der Telefonnummern der Ortsgemeindeverwaltung im örtlichen Telefonbuch falsch ist. Wir hoffen, dass dies in der nächsten Telefonbuchausgabe wieder korrekt ist. Richtig muss es heißen: Gemeindebüro: 2262

Bauhof: 6859

Bücherei: 88 70 95

 

 

Kennzeichnung von Straßen und Häusern

Aus einem Schreiben des Deutschen Städte- und Gemeindebundes vom 30.12.1983 geht hervor, dass der Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschland e.V. auf seiner Hauptversammlung 1983 die Städte und Gemeinden u. a. aufgefordert hat, … dafür Sorge zu tragen, dass die Häuser deutlich lesbare Hausnummern tragen. Der Verband hat den Deutschen Städte- und Gemeindebund gebeten, die Entschließung zu veröffentlichen, die wie folgt begründet wird: „Insbesondere in Notfällen müssen niedergelassene Ärzte, aber auch Angehörige von Rettungsdiensten, die Erfahrung machen, dass Straßen und Häuser unzureichend und im Extremfall gar nicht gekennzeichnet sind. Fehlende und versteckt angebrachte Straßenschilder und Hausnummern führen dazu, dass Ärzte im Notfalleinsatz durch langwierige Sucherei wertvolle Zeit verlieren, bis sie einem Patienten ärztliche Hilfe gewähren können. Es könnte Zeit gewonnen werden, wenn an allen Häusern gut lesbare Hausnummernschilder angebracht sind.“ Die Ortsgemeinde bittet daher die Bürgerinnen und Bürger dafür Sorge zu tragen, dass die Hausnummern entsprechend angebracht sind.

 

 

Unkraut in den Straßenrinnen und Kehrpflicht

Es muss festgestellt werden, dass Straßenrinnen entlang von Haus- und Baugrundstücken durch herauswachsendes Unkraut einen unschönen Eindruck im Straßen- und Ortsbild hinterlassen. Es wird daher gebeten, die Straßenrinnen entsprechend zu säubern. In diesem Zusammenhand wird auch auf die wöchentliche Kehrpflicht der Anlieger hingewiesen. Wir danken für Ihr Verständnis.

 

 
 

Juli 2007  -  nach oben

Anmeldung Kindergartenbus

Neuanmeldungen für den Kindergartenbus werden im Gemeindebüro von montags bis freitags in der Zeit von 8.30 Uhr bis 11.30 Uhr entgegen-genommen. Auch unsere Busfahrerin Brigitte Gutensohn nimmt Anmeldungen entgegen. Auskunft über freie Busplätze und Fahrplan erteilt ebenso Frau Gutensohn.

 

 

Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ 2007

Die Ortsgemeinde Hoppstädten-Weiersbach nimmt in diesem Jahr am Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ teil. Der Kreiswettbewerb richtet sich nach der Verwaltungsvorschrift des Landkreises Birkenfeld vom 27.03.2007. Danach wird der Wettbewerb in zunehmendem Maße die wirtschaftlichen, gesellschaftspolitischen und strukturellen Entwicklungen in den Dörfern unterstützen und zur Verbesserung der Lebensverhältnisse in den ländlichen Räumen beitragen. Es geht hierbei nicht darum, wer das „schönste Dorf“ hat, vielmehr werden die am Wettbewerb beteiligten Gemeinden aufgerufen, beispielhafte Ideen, Initiativen und Projekte vorzustellen, die für eine nachhaltige Entwicklung des Dorfes wesentlich sind. Von besonderer Bedeutung in diesem Zusammenhang ist auch die Einbindung von Kindern und Jugendlichen in gemeindliche Aktivitäten. Die zuständige Kommission wird unsere Ortsgemeinde am Mittwoch, 29.08.2007, zwischen 11.15 Uhr und 12.45 Uhr besichtigen. Die Ortsbesichtigung besteht aus einer Kurzvorstellung durch den Ortsbürgermeister und einem nachfolgenden Ortsrundgang, der ca. 75 Minuten dauern soll. Die Teilnahme von Ratsmitgliedern und interessierten Bürgerinnen und Bürgern an der Ortsbesichtigung wird ausdrücklich begrüßt.

 

 

Vertretung des Ortsbürgermeisters

Ortsbürgermeister Welf Fiedler befindet sich in der Zeit vom 23.06. bis einschließlich 15.07.2007 in Urlaub. Seine Vertretung übernimmt in der Zeit vom 23.06.-01.07.2007 der 1. Beigeordnete Edmund Schulz, vom 02.07.-08.07.2007 der 3. Beigeordnete Klaus Feis und in der Zeit vom 09.07.-15.07.2007 der 2. Beigeordnete Wolfgang München.

 

 

Schornsteinfeger informiert

Die Immisionsschutz-Messung im Ortsteil Weiersbach wird im Juli durchgeführt. Im den Ortsteilen Hoppstädten und Neubrücke wird diese im August durchgeführt.

 

 
 

Juni 2007  -  nach oben

Jagdgenossenschaft Weiersbach

Am 02.05.2007 fand die diesjährige Versammlung der Jagdgenossenschaft Weiersbach statt. Ortsbürgermeister Fiedler legte als Versammlungsleiter zunächst die Einnahmen und Ausgaben des abgelaufenen Wirtschaftsjahres dar. Die Versammlung erteilte dem Vorstand der Jagdgenossenschaft sowie der Verbandsgemeinde Birkenfeld auf Antrag einstimmig bei Enthaltung des Vorstandes die Entlastung. Schließlich wurde die Verwendung des Reinertrages und der Rücklagen erörtert. Auch hier wurde dem Vorschlag des Vorsitzenden einstimmig zugestimmt. Der 1. Beigeordnete, Herr Edmund Schulz, informierte die Versammlung schließlich darüber, dass im Rahmen der Flurbereinigung durch das Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum die 3. Instandsetzungsstufe des Feldweges Richtung Leitzweiler mitfinanziert und voraussichtlich im nächsten Jahr realisiert werden soll. Bei einem entsprechenden Zuschuss des Dienstleistungszentrums Ländlicher Raum sowie einer noch anstehenden Schadensersatzleistung durch die Firma, die die Windräder errichtet hat, dürfte der Ausbau unter Berücksichtigung der vorhandenen Rücklagen der Jagdgenossenschaft nach derzeitigem Stand finanziert sein.

 

 

Unser Dorf hat Zukunft

An der Aktion “Unser Dorf hat Zukunft“ beteiligt sich die Gemeinde mit allen drei Ortsteilen. Da Gemeinden bis zu 3.000 Einwohners mitmachen können, ist der Gemeinderat interessiert an der Bewertung. Auch in Bezug auf den Landesentwicklungsplan IV ist es derzeit wichtig zu wissen, in welche Richtung eine Gemeinde bezüglich Infrastruktur pp. weiterentwickelt werden muss. Wie aus den Medien bekannt ist, soll künftig der Modernisierung der Ortskerne besondere Bedeutung beigemessen werden. Hier sind die Eigentümer von Alt-Immobilien gefordert.

 

 

2. Bauabschnitt „Auf der Heide“

Für das Baugebiet „Auf der Heide“, 2. Bauabschnitt, vergab der Rat im Wege einer Ausschreibung die Vermessungsarbeiten an ein Ingenieurbüro aus Idar-Oberstein. Ebenfalls vergeben wurden für dieses Baugebiet die Erschließungsarbeiten, d.h. Ausbau von Straßen und Gehwegen. Für die Gewerke Wasserversorgung und Kanalisation hat der Verbandsgemeinderat in gesetzlicher Zuständigkeit die Vergabe im Rahmen einer Ausschreibung bereits beschlossen.

 

 

Neuer Kindergartenbus

Einen neuen Kindergartenbus schafft die Gemeinde an, da der jetzige 14 Jahre alt ist und an seine Tauglichkeit behördlicherseits hohe Anforderungen gestellt werden. Dem Gemeinderat lagen mehrere Angebote vor. Er ermächtigte die Gemeindeverwaltung, den Kauf durchzuführen.

 

 

Rasenmähen während der Ruhezeiten

Immer wieder muss festgestellt werden, dass die in der Lärmschutzverordnung verordneten Ruhezeiten nicht eingehalten werden. Insbesondere werden Rasenmäher in der Mittagszeit zwischen 13.00 Uhr und 15.00 Uhr und abends nach 19.00 Uhr betrieben. Es wird gebeten, die Uhrzeiten zu beachten.

 

 
 

Mai 2007  -  nach oben

Nikolaus Feis geehrt

Mit dem Verdienstorden des Landes Rheinland-Pfalz wurde Nikolaus Feis ausgezeichnet. Er gehört seit 23 Jahren dem Verbandsgemeinderat an. Fünf Jahre war er Mitglied des Ortsgemeinderates und ist seit 6 Jahren als dritter Ortsbeigeordneter aktiv. Über 10 Jahre führte Klaus Feis den CDU-Gemeindeverband Birkenfeld. Seit 6 Jahren ist er Ortsvorsitzender der CDU. Auch das Monatsblatt gratuliert herzlich.

 

 

 

 

 

Gasthaus Nix

Der Abriss des ehemaligen Gasthauses Nix steht in diesem Jahr an. In Kürze wird die Auftragsvergabe an den Statiker erfolgen, da es gilt, den Giebel zum Anwesen Göltzer zu sichern. Über den Fortgang der Arbeiten werden wir berichten.

 

 

Kauf des Bahnhofsgebäudes in Neubrücke

Ortsbürgermeister Welf Fiedler wandte sich an die Bundestagsabgeordnete Julia Klöckner mit der Bitte, die ins Stocken geratenen Verhandlungen mit der DB Services Immobilien GmbH wieder in Gang zu bringen. Dies ist mittlerweile auch gelungen. Ein Gesprächstermin mit Frau Klöckner und einem leitenden Angestellten der Finanzabteilung wurde  für Mai vereinbart. Es bleibt zu hoffen, dass die DB Services Immobilien GmbH von ihrer immer noch überzogenen Kaufpreisforderung abrückt und sich bereit erklärt, das Gebäude zu einem vernünftigen Preis an die Ortsgemeinde zu übereignen.

 

 

Gasanschluss der Grundschule

Der Anschluss der Grundschule Hoppstädten-Weiersbach an die verlegte Gasleitung im Rothenweg ist mittlerweile erfolgt.

 

 

Errichtung der Sporthalle auf dem UCB

Zurzeit ruhen die Arbeiten bezüglich der Sporthalle auf dem Umweltcampus, da noch nicht geklärt ist, wie das belastete Material des Kellers entsorgt werden soll. Hinzu kommt, dass der Hauptgesellschafter der UCB GmbH mit der beabsichtigten Größe der Halle nicht einverstanden ist. Herr Gutland vertritt die Auffassung, dass die Halle auf jeden Fall die Voraussetzungen für Wettkämpfe erfüllen soll. Aus diesem Grund wird am 24.05.2007 im Innenministerium in Mainz ein Gespräch, an dem auch der Zweckverbandsvorsitzende, Herr Bürgermeister Dreier sowie Ortsbürgermeister Fiedler teilnehmen werden, stattfinden.

 

 

Arbeiten des Bauhofes

Eine Vielzahl von Arbeiten hat zwischenzeitlich der Bauhof erledigt. So wurde u. a. ein Klettergerüst auf dem Spielplatz im Hohlengraben errichtet.

 

 

Anbau der Bühne im Gemeindezentrum

Den Bauantrag zur Errichtung der Bühne sowie der erforderlichen Fluchttüren, die der Brandschutz gefordert hat, hat Ortsbürgermeister Fiedler zwischenzeitlich gestellt. Architekt Ballat vertrat die Auffassung, dass im Juni mit den Arbeiten begonnen werden könne und diese einen Zeitraum von ca. 3 Monaten in Anspruch nehmen werden.

 

 

April, April…

Sicher haben Sie bemerkt, dass der Bericht auf Seite 2 in der Aprilausgabe bezüglich des Flugplatzes und das Rezept “Weiersbacher Gulasch“ ein Aprilscherz war.

 

 

Jagdgenossenschaft Hoppstädten I u. II

Am 30.03.2007 fand im Nebenzimmer der Gaststätte im Gemeindezentrum die diesjährige Jagdgenossenschaftsversammlung der Jagdgenossenschaft Hoppstädten I und II statt. Im Rahmen der Versammlung wurde das langjährige Vorstands-mitglied Horst Flick von Jagdvorsteher Bernhard Schneider und Ortsbürgermeister Welf Fiedler mit einem Präsent verabschiedet. Aufgrund des Ausscheidens von Horst Flick wurde eine Ergänzungswahl erforderlich. In dieser wurde Herr Adolf Werle als Nachfolger für Horst Flick in den Vorstand der Jagdgenossenschaft gewählt. Ansonsten war wesentlicher Bestandteil der Sitzung die angespannte Finanzlage der Jagdgenossenschaft, die aber aufgrund des Ausbaus des „Waansweges“ zu erwarten war. Dennoch kann wiederum ein, wenn auch nicht allzu hoher Betrag, für die notwendigsten Arbeiten zurückgestellt werden.

 

 

Fundsache

Am 19.04.2007 wurde auf dem Bürgersteig in Höhe der Raiffeisenbank Naheland e.G. ein goldener Damenring gefunden. Der Besitzer kann diesen zu den bekannten Öffnungszeiten im Gemeindebüro abholen.

 

Historischer Kirchenpfad wieder hergerichtet

Rechtzeitig zur Wiedereröffnung der Pfarrkirche in Bleiderdingen wurde der historische "Kirchenpfad" zwischen Heimbach und Weiersbach wieder hergerichtet. Dieser "Kirchenpfad" stammt aus der Zeit, als die katholischen Pfarrangehörigen aus Heimbach noch die Pfarrkirche in Bleiderdingen besuchen mussten und führt von Heimbach-"Berlin" in die Nahetalaue "Illau" und von dort vorbei am "Kleinen Kleeb" zum "Keltischen Baumkreis" durch die "Wenzel" nach Bleiderdingen. Die Arbeiten wurden in Kooperation zwischen den Bauhöfen von Heimbach und Hoppstädten-Weiersbach ausgeführt; wenn die Ausschilderung in den nächsten Wochen abgeschlossen sein wird, steht einer Wanderung auf historischen Pfaden durch das romantische Nahetal nichts mehr im Wege.

 

 
 

April 2007  -  nach oben

Sportgruppen im Gemeindezentrum

Aus gegebenem Anlass müssen wir darauf hinweisen, dass die Hallennutzung im Gemeindezentrum erst ab 7 Personen erlaubt ist. Aufgrund der erheblichen und immer weiter steigenden Energiekosten, insbesondere von Strom und Heizung ist die Benutzung der Halle nicht tragbar. Es wird um Verständnis gebeten.

 

 

DSL verfügbar

Wie in Weiersbach, so wurde nun auch ein DSL Sendemast in Ortsteil Hoppstädten von der Fa. Paracom errichtet. Somit ist jetzt auch in den Neubaugebieten in Hoppstädten DSL verfügbar. Interessenten für einen Anschluss können sich direkt an den zuständigen Außendienstmitarbeiter, Herrn Matthias Diehl, Telefon 06827/302264 oder 0172/ 6558849 oder diehl@paracom.info wenden. Selbstverständlich steht Ihnen auch das Gemeindebüro für Auskunft und Anmeldung zur Verfügung.

 

 

Gemeinderat

Bezüglich des Bebauungsplans Industriegebiet IV westlich HSTG beschloss der Gemeinderat die Öffentlichkeitsbeteiligung und Offenlage. Es geht um die Verlegung des Weges und Schaffung eines Ersatzweges westlich des neuen Betriebsgeländes. Die Planunterlagen liegen vom 15.03.-16.04.2007 während der Dienststunden bei der Verbandsgemeinde Birkenfeld, Auf dem Römer 17 zur allgemeinen Einsicht aus. Für die Erschließung des 2. Bauabschnitts des Gebietes “Auf der Heide“ vergab der Rat die ingenieurtechnischen Leistungen. Auch von der Verbandsgemeinde wurde die Verlegung von bezüglich Wasser- und Kanalleitungen bereits beschlossen, so dass die Arbeiten bald vergeben werden können. Bei der Renovierung und Sanierung der historischen kath. Pfarrkirche handelt es sich um eine kulturelle Angelegenheit, an der sich auch der Landkreis beteiligt. Der Gemeinderat bewilligte einen Zuschuss von 5.000,- Euro.

 

 

Grüngutabfuhr

Die Grüngutabfuhr beginnt in diesem Jahr wieder am 14.04.2007. Grüngut und Gartenabfälle können in unserer Ortsgemeinde jeden 2. und 4. Samstag im Monat an den mobilen Sammelstellen, d.h. im Ortsteil Weiersbach von 10.00 – 11.00 Uhr am Parkplatz der Sporthalle und im Ortsteil Hoppstädten von 11.15 – 12.00 Uhr am Bauhof abgegeben werden.  Hierbei sind folgende Anlieferungsmodalitäten zu beachten: Privater Grünschnitt ist bis zwei Kubikmeter kostenfrei.

Wichtig: Es ist nicht erlaubt, an den mobilen Sammelstellen, Hofannahmestellen und Wertstoffhöfen Plastiktüten oder andere Transportbehältnisse zurückzulassen. Diese verursachen ebenso wie Bindegarn, Draht oder andere Fremdstoffe einen hohen Sortierauf-

wand für die Landwirte und zusätzliche Entsor-gungskosten. An den mobilen Annahmestellen dürfen Grün- und Gartenabfälle nur in Anwesenheit der Landwirte auf deren Fahrzeuge aufgeladen und nicht schon Tage vorher dort hingelegt werden. Es versteht sich von selbst, dass das Abladen sonstiger Abfälle auch an den Grüngutplätzen verboten ist. Unser Tipp: Das geschredderte Grüngut fließt entweder als Mulch über die landwirtschaftlichen Äcker in den Naturkreislauf zurück oder kann nach Rücksprache entweder bei den Hofannahmestellen oder beim Abfallwirtschaftszentrum (AWZ) Reibertsbach (Kreismülldeponie) abgeholt und als Bodenverbesserer in den eigenen Garten eingebracht werden (für private Haushalte kostenlos).

Das gehört zum Grüngut und zu Gartenabfällen: Baum-, Hecken- und Strauchschnitt (max.  Durchmesser: 20 cm, max. Länge 3 m) , Laub und Moos, Rasenschnitt, Schnittblumen sowie Garten- und Zimmerpflanzen (ohne Töpfe).

 

 
 

März 2007  -  nach oben

Hundekot nicht in öffentliche Mülleimer

Beim Entleeren der öffentlichen Mülleimer durch unseren Bauhof muss immer wieder festgestellt werden, dass Hundekot dort hineingeworfen wird. Wir bitten alle Hundebesitzer, den Kot künftig auf- und mit nach Hause zu nehmen.

 

 

Fundsachen

Am 25.01.2007 wurde auf dem Kinderspielplatz im Ortsteil Weiersbach ein Haustürschlüssel gefunden, dieser kann im Gemeindebüro zu den bekannten Öffnungszeiten abgeholt werden. 

 

 

Statistik der Ortsgemeinde

Erneut gestiegen ist die Einwohnerzahl in unserer Ortsgemeinde, was nicht zuletzt auf die Fachhochschule, die Arbeitsplätze und Baugebiete zurückzuführen ist. Die Gemeinde ist nach wie vor  bemüht für preiswertes Bauland und eine gute Infrastruktur zu sorgen. Derzeit hat die Gemeinde 2.862 mit erstem Wohnsitz gemeldete Personen und 300 Personen mit Zweitwohnsitz.

 

 

“30er-Zonen“

Zwei “30er-Zonen“ wurden zwischenzeitlich in unserer Ortsgemeinde ausgewiesen, nämlich im Baugebiet “Hohlengraben“ und im Neubaugebiet “Auf der Heide“. Diese Zonen dienen insbesondere dem Schutz der vielen Kinder, die dort wohnen. Alle motorisierten Verkehrsteilnehmer werden gebeten, sich auf die neue Situation einzustellen.

 

 

Grüngutabfuhr

Die Grüngutabfuhr beginnt in diesem Jahr wieder am 14.04.2007. Grüngut und Gartenabfälle können in unserer Ortsgemeinde jeden 2. und 4. Samstag im Monat an den mobilen Sammelstellen, d.h. im Ortsteil Weiersbach von 10.00 – 11.00 Uhr am Parkplatz der Sporthalle und im Ortsteil Hoppstädten von 11.15 – 12.00 Uhr am Bauhof abgegeben werden.  Hierbei sind folgende Anlieferungsmodalitäten zu beachten: Privater Grünschnitt ist bis zwei Kubikmeter kostenfrei.

Wichtig: Es ist nicht erlaubt, an den mobilen Sammelstellen, Hofannahmestellen und Wertstoffhöfen Plastiktüten oder andere Transportbehältnisse zurückzulassen.  Fortsetzung folgt im April.

 

 

Freiwillige Feuerwehr

48 gut ausgebildete Feuerwehrleute und 17 Jugendliche sind in der Gemeinde aktiv. 37 Einsätze, davon 17 Brände, hatte die örtliche Wehr im vergangenen Jahr zu bewältigen. Die Jugendlichen trafen sich zu 22 Übungen und belegten bei einem Wettbewerb in Koblenz den 16. Platz. Bei den wöchentlichen Gerätediensten leistete die Wehr 1.600 Arbeitsstunden. 16 Leute nahmen an Lehrgängen auf Kreisebene teil. 3 waren auf der Landesfeuerwehrschule. Im Rahmen der Fußballweltmeisterschaft war die örtliche Wehr auch in Kaiserslautern gefordert. Die Wehr konnte eine stolze Bilanz vorzeigen und erntete viel Anerkennung seitens der örtlichen und überörtlichen Kommunalpolitiker sowie den  Feuerwehrverantwortlichen. Als großer Fortschritt zu werten ist auch der jetzt in Angriff genommene Anbau, um den viele Jahre gerungen wurde.

 

 

Regionalbahnhof

Das Bahnhofsgebäude in Neubrücke will die Ortsgemeinde kaufen, um es zu renovieren und u.a. auch wieder eine Gaststätte zu betreiben. Auch die beiden Wohnungen im Obergeschoss könnten dann wieder genutzt werden. Zu diesem Zweck hat die Ortsgemeinde bereits im Haushalt 2006 Geld eingestellt und Verhandlungen mit der Bahn, einem Vertreter der Bitburger-Brauerei usw. geführt. Bisher konnte allerdings keine Einigung mit der Bahn über den Kaufpreis erzielt werden, so dass die Reisenden auf die Annehmlichkeiten eines gut geführten Bahnhofs nach wie vor verzichten müssen, was insbesondere die nicht vorhandenen Toilettenanlagen betrifft.

 

 

Hundemarken

Hundebesitzer, die ihre Hunde bei der Verbandsgemeinde Birkenfeld angemeldet haben, werden gebeten sich im Gemeindebüro die Hundemarke abzuholen.

 

 
 

Februar 2007  -  nach oben

Gemeindebüro geschlossen

Das Gemeindebüro ist vom 31.01.2007 bis einschließlich 02.02.2007 geschlossen. Die Sprechstunden des Ortsbürgermeisters finden wie gewohnt statt.

 

 

Haushalt 2007

Die Haushaltssatzung/ den Haushaltsplan verabschiedete der Gemeinderat in seiner letzten Sitzung 2006. Der Verwaltungshaushalt schließt in Einnahmen und Ausgaben mit 3.035.720 € ausgeglichen ab. Der Vermögenshaushalt ist mit 1.588.650 € ebenfalls ausgeglichen. Der Hebesatz Grundsteuer A (land- und forstwirtschaftliche Grundstücke) beträgt unverändert 310 v. H.; der Hebesatz für alle übrigen Grundstücke ist 340 v.H.. Bei der Gewerbesteuer verbleibt es bei 360 v.H., wobei anzumerken ist, dass dieser Hebesatz unter dem Landesdurchschnitt liegt. Die Hundesteuer beträgt für den ersten Hund 48 €, für den zweiten Hund 72 € und für den dritten und jeden weiteren Hund 96 €.

An Grundsteuer A werden erwartet 5.257 €, an Grundsteuer B 276.473 € und an Gewerbesteuer 1.376.593 €. Der Einkommensteueranteil nach § 12 FAG beträgt 480.077 €. An Umlagen zahlt die Ortsgemeinde an den Landkreis rund 863.000 € (=38 v. H.), an die Verbandsgemeinde rund 1.067.300 € (= 47 v. H.). An Gewerbesteuerumlage zahlt die Ortsgemeinde an das Land 262.500 €, hinzu kommen 32.600 € Finanzausgleichsumlage. An Schlüsselzuweisung vom Land erhält die Ortsgemeinde lediglich wegen der hier wohnenden NATO-Angehörigen 15.200 €.

Als Investitionen bzw. größeren Vorhaben sind geplant: die Außensanierung des ehemaligen Lehrerwohnhauses Schulstraße 12 mit bis zu 68.000 €, 7.000 € für die Anschaffung einer Alarmanlage für das Jugendhaus, in dem sich jetzt auch das Gemeindebüro befindet, Abbruch des Anwesens früher Gasthaus Nix in der Nahestraße und Verkauf des Grundstücks, Anschaffung eines Kindergartenbusses mit bis zu 50.000 €, Ankauf des Bahnhofsgebäudes Neubrücke mit 30.000 €.

Veräußert wurde ein Grundstück oberhalb OIE zwecks Ansiedlung eines Betriebes. Geplant ist die weitere Erschließung des zweiten Bauabschnittes im Neubaugebiet „Auf der Heide“ zwischen Hohlengraben und TuS-Sportplatz. Der Anbau einer Bühne am Gemeindezentrum im Zusammenhang mit der gesetzlich geforderten Brandschutzmaßnahme (Fluchtwege) steht mit 130.000 € im Plan. Hier wird ein Landeszuschuss erwartet.

Der Bebauungsplan Flugplatz ist mit 50.000 € beziffert. Es arbeiten bereits Firmen in den vorhandenen Gebäuden. Die Ortsgemeinde erwarb im Rahmen der Konversion alle bebauten und bebauungsfähigen Liegenschaften äußerst günstig vom Bund. Es muss hier Planungs- und Rechtssicherheit auch für den Bahnübergang geschaffen werden. Naturschutz und Hochwasser werden mit den zuständigen Behörden abgestimmt. Für Erwerb von Grundstücken als Ausgleichsflächen sind 20.000 € eingestellt. Für eine zweite Buswartehalle gegenüber der bereits vorhandenen in der Saarstraße stehen 10.500 € im Plan. Diese Wartehalle ist notwendig, damit vor allem Kinder nicht die vielbefahrene Saarstraße überqueren müssen. Es wird ein staatlicher Zuschuss von 2.000 € erwartet.

 

 

ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNG

Rheinland-Pfalz

Dienstleistungszentrum

Simmern Ländlicher Raum

Rheinhessen-Nahe-Hunsrück,

Abteilung Landentwicklung

und Bodenordnung

Simmern, den 09.01.2007

Postfach 225, 55462

Schlossplatz 10,

55469 Simmern

Telefon: 06761/9402-52

Telefax: 06761/9402-75

-Flurbereinigungs- und Siedlungsbehörde-

 

Vereinfachtes Flurbereinigungsverfahren

Hoppstädten-Weiersbach-Naheprogramm

Az.: 61079-H.A. 2.4

E-Mail: Landentwicklung-RNH@dlr.rlp.de

Internet: www.dlr.rlp.de

 

Einladung zur Wahl des Vorstandes der

Teilnehmergemeinschaft

der vereinfachten Flurbereinigung

Hoppstädten-Weiersbach-Naheprogramm,

Landkreis Birkenfeld

 

Mit Flurbereinigungsbeschluss vom 10.11.2006 ist gemäß § 16 des Flurbereinigungsgesetzes (FlurbG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 16.03.1976 (BGBI. l S. 546), zuletzt geändert durch Gesetz vom 12.08.2005 (BGBI. lS.2354) die Teilnehmergemeinschaft der vereinfachten Flurbereinigung Hoppstädten-Weiersbach-Nahe-programm als Körperschaft des öffentlichen Rechts entstanden.

 

Nach § 21 FlurbG ist für die Teilnehmergemeinschaft ein aus mehreren Mitgliedern bestehender Vorstand und für jedes Vorstandsmitglied ein Stellvertreter zu wählen.

 

Hiermit werden die Teilnehmer (Grundstückseigentümer, Erbbauberechtigte) am vereinfachten Flurbereinigungsverfahren zu einer Teilnehmerversammlung zur WAHL DES VORSTANDES eingeladen, die

 

am Mittwoch, dem 07. Februar 2007 um 19.00 Uhr

im Sitzungssaal im Jugendhaus, Schulstraße 11;

in 55768 Hoppstädten-Weiersbach

 

stattfindet.

Die Mitglieder des Vorstandes und ihre Stellvertreter werden von den im Wahltermin anwesenden Teilnehmern oder Bevollmächtigten mit der Mehrheit der abgegebenen Stimmen gewählt.

 

Jeder Teilnehmer hat nur eine Stimme, das gilt auch für den Bevollmächtigten, selbst wenn er mehrere Teilnehmer vertritt. Bevollmächtigte haben sich im Wahltermin durch eine schriftliche Vollmacht auszuweisen. Gemeinschaftliche Eigentümer gelten als ein Teilnehmer. Gewählt sind diejenigen, welche die meisten Stimmen erhalten.

 

Vollmachtsvordrucke können im Gemeindebüro, Schulstraße 11 (Jugendhaus), 55768 Hoppstädten-Weiersbach zu den bekannten Öffnungszeiten oder beim DLR, Schlossplatz 10, 55469 Simmern, in Empfang genommen werden.

 

Im Auftrag:

Frowein (Abteilungsleiter)

 

 
 

Januar 2007  -  nach oben

Gratulationen zum Geburtstag

Aus verwaltungstechnischen und finanziellen Gründen können ab dem Jahr 2007 Gratulationen an die Bürgerinnen und Bürger unserer Ortsgemeinde erst ab Erreichen des siebzigsten Lebensjahres ausgesprochen werden. Die Ortsgemeindeverwaltung bittet um Verständnis.

 

 

Müllabfuhr in den Wintermonaten AWB bittet Bürger um Mithilfe!

Bei Schnee- und/oder Eisglätte können die Müllfahrzeuge nur geräumte Straßen anfahren. Dies sind in der Regel die Hauptverkehrsstraßen und wichtige Seitenstraßen. Bei nicht ordnungsgemäß geräumten Anwohnerstraßen sind die Mitarbeiter der Abfuhrunternehmen auf die Hilfe der Bürger angewiesen. Der AWB bittet deshalb darum, die Mülltonnen, das Altpapier und die Gelben Säcke bei Schnee- und/oder Eisglätte am Vorabend bzw. Morgen des jeweiligen Abfuhrtages bis 6.00 Uhr an die nächste geräumte und somit gut anfahrbare Straßenkreuzung zu bringen. Hier kann die Entsorgung problemlos durchgeführt werden. In der kalten Jahreszeit ist der Inhalt der Tonnen oftmals angefroren, weshalb diese dann nicht vollständig entleert werden können. Hier hilft vorausschauendes Handeln, indem keine Abfälle lose, sondern nur in Beuteln verpackt, eingefüllt werden. Zusätzlich ist es hilfreich, wenn die Böden der Mülleimer mit Papier oder Karton ausgelegt werden. Sollten Schnee- und/oder Eisglätte zu einer verzögerten Leerung der Bioabfallcontainer führen, bitte die Biobeutel nicht auf oder um die Container herum abstellen. Die Bioabfälle sind dann wieder mit nach Hause zu nehmen und entweder zu einem späteren Zeitpunkt erneut zu einem Container zu bringen oder ausnahmsweise über die Restmülltonnen zu entsorgen.

 

 

Würdevolle Bestattungen

Die Gemeindeverwaltung weist darauf hin, dass für Urnenbestattungen eine Urnentrage auf dem Bauhof bereitsteht, die dort kostenlos ausgeliehen werden kann. Ebenfalls kann dort die neue Lautsprecheranlage ausgeliehen werden.

Home 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006