Home 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006

 

Gemeindenachrichten 2009:

Januar | Februar | März | April | Mai | Juni | Juli | August | September | Oktober | November | Dezember

 

 

 

Dezember 2009 -  nach oben

Verbindungsweg Hohlengraben-Gemeindezentrum

Der Verbindungsweg zwischen der Straße „Hohlengraben“ und dem Gemeindezentrum ist nunmehr fertig gestellt. Vor allem bei schlechtem Wetter kommt dies den Besuchern des Gemeindezentrums und natürlich auch vielen Kindern, die diesen Weg nutzen um zur Grundschule zu gehen, entgegen.

Foto: Ludwig Ruppenthal

 

Weihnachtsmarkt

Aufgrund der Veranstaltung am 05.12.2009 mit Bernd Stelter wurde der Weihnachtsmarkt auf Wunsch der mitwirkenden Vereine vom Kulturausschuss auf den 12.12.2009 verlegt. Programm entnehmen Sie bitte auf der Vorderseite.

 

Fundsache

Am 12. November 2009 wurde im Rothenweg in Höhe des Anwesens Werle Hausnummer 9 ein Schlüssel mit 2 Anhängern gefunden. Ebenso wurde ein Ohrring vor dem Gemeindebüro gefunden. Die Eigentümer können die Fundsachen im Gemeindebüro abholen

 

Parken in der Hauptstraße

Die Verkehrsteilnehmer werden noch einmal höflich daraufhingewiesen, dass das Parken in der Hauptstraße nur in den gekennzeichneten Flächen erlaubt ist. Dabei sollte auch darauf geachtet werden, dass hinreichend Platz für Fußgänger zwischen den Fahrzeugen und den Häusern bleibt. Insofern gilt es insbesondere Rücksicht auf gehbehinderte Menschen und Personen, die mit Kinderwägen oder sogenannten Rollatoren unterwegs sind. Gleichzeitig wird gebeten, Rücksicht auf die Anwohner zu nehmen, die in der Nähe von Geschäften wohnen. Es kann nicht angehen, dass deren Hauseingänge oder Garagenein- bzw. Ausfahrten blockiert werden.

 

Besuch der Rats- und UCB Mitglieder in Freisen

Eine Gruppe von Kommunalpolitikern traf sich auf Einladung des Vorsitzenden des Zweckverbandes Umwelt-Campus Birkenfeld (UCB) Dr. Alscher in Freisen mit Bürgermeister Alles und Mitarbeitern. Der UCB setzt sich bekanntlich zusammen aus der Ortsgemeinde Hoppstädten-Weiersbach, der Stadt Birkenfeld und der Verbandsgemeinde Birkenfeld. Der hauptamtliche Bürgermeister der saarländischen Gemeinde Freisen stellte stolz die neue Halle, die für Sport und Kultur ausgelegt ist, vor. Die neue Halle und das angrenzende Rathaus sind nach modernsten technischen Gesichtspunkten errichtet, was allgemein sehr beeindruckte. Grund der Besichtigung war der bevorstehende Bau der neuen Halle auf dem Campus in Neubrücke.

Foto: Franz Cronenbrock

Hier gilt es, dem Sportbedürfnis der zunehmenden Studentenschaft und auch den zukünftigen räumlichen Erfordernissen in Richtung Kultur Rechnung zu tragen. Anerkennung zollten die kommunalen Vertreter den ökologischen und sonstigen technischen Gegebenheiten, die an Halle und Rathaus verwirklicht wurden. Schließlich wird für die Zukunft gebaut und es muss das Neueste eingebracht werden. Im Sitzungssaal fand ein reger Gedankenaustausch statt. Fachfragen wurden von Bürgermeister Alles und seinen Mitarbeitern beantwortet. Mit Dank an die Gastgeber verabschiedeten sich die Gäste, verbunden mit dem Wunsch, sich bald wieder auf rheinlandpfälzischer Seite zu treffen

 
 
 
November 2009 -  nach oben

Fundsache

Am 23.09.2009 wurde während der DRK Blutspende im Gemeindezentrum ein Handy gefunden.

Ebenso wurde in der KW 34 ein Schlüssel vor der Postagentur Patrick Jung gefunden. Die Eigentümer können die Fundsachen im Gemeindebüro abholen.

 

 

St. Martin

Der St. Martinszug wird dieses Jahr am Dienstag, dem 10.11., um 18.00 Uhr im Ortsteil Weiersbach stattfinden. Einstimmung ist ab 17.30 Uhr in der Pfarrkirche St. Markus in Bleiderdingen.

 

 

Volkstrauertag

Am Volkstrauertag, Sonntag, 15. November 2009, sind zum Gedenken an die im Krieg Verstorbenen alle Bürgerinnen und Bürger um 11.45 Uhr am Ehrenmal auf dem alten Friedhof in Weiersbach eingeladen.

 

 

Weihnachtsbäume zur Ausgestaltung öffentlicher Plätze

Bürgerinnen und Bürger von Hoppstädten-Weiersbach, die Fichten zur Verwendung als Weihnachtsbäume zur Ausgestaltung an die Ortsgemeinde abgeben wollen, möchten sich bitte mit Herrn Bernhard Schneider, Tel.: 9590 oder Tel.: 6859 (Bauhof) oder mit dem Gemeindebüro Tel.: 2262 (vormittags) in Verbindung setzen.

 

 

Hobbykünstlerausstellung

Die Hobbykünstlerausstellung findet in diesem Jahr bereits am 21. und 22.11. im Gemeindezentrum statt. Öffnungszeiten: Samstag von 13.00 – 18.00 Uhr Sonntag von 11.00 -18.00 Uhr Der Eintritt beträgt 1,00 Euro (Kinder unter 14 Jahren sind frei) und kommt ausschließlich dem Musikverein Hoppstädten zu Gute. Bekanntlich begleitet der Musikverein viele Veranstaltungen in unserer Ortsgemeinde und veranstaltet darüber hinaus kostenfreie Konzerte, so dass dieser kleine Obolus sicher angebracht ist, damit der Musikverein, der sich auch besonders in der Jugendförderung hervortut, Musikinstrumente und Noten anschaffen kann.

 

 

Neues aus dem Gemeinderat

Michael Hoferichter wurde durch den Gemeinderat in den Haupt- und Finanzausschuss gewählt.

 

Das Bahnhofsgebäude in Neubrücke ist bekanntlich im Eigentum der Ortsgemeinde und muss saniert werden. Von einem beauftragten Architekten wurde bereits eine Bestandsaufnahme vorgenommen. Es wurden auch bereits erste Vorschläge zur Nutzung des Bahnhofsgebäudes unterbreitet. Hier gilt es insbesondere, auch den Bedürfnissen der Reisenden Rechnung zu tragen. Einem künftigen Betreiber muss die Möglichkeit eröffnet werden, sich dort eine ausreichende Existenz zu schaffen. Eine Detailplanung steht noch aus.

 

Überprüft wird derzeit auch ein eventueller Ankauf weiterer Flächen von der DB Services Immobilien GmbH zur Schaffung weiterer Parkplätze. In diesem Zusammenhang wird auch noch abzuklären sein, ob der Kauf durch die Ortsgemeinde oder den Zweckverband Umwelt-Campus Birkenfeld erfolgen wird. Der Gemeinderat ermächtigte den Ortsbürgermeister, diesbezüglich mit der Eigentümerin zu verhandeln.

Ein Antrag auf Ausweisung einer Teilfläche des Flugplatzgeländes für Solaranlagen wurde zurückgestellt. Hier gilt es noch abzuklären, in wie weit der Naturschutz und die Zone für das hundertjährige Hochwasser dem entgegenstehen. Außerdem soll das derzeit geplante Gewerbegebiet beibehalten werden.

Die Errichtung einer neuen größeren Sporthalle auf dem Campus-Gelände in Neubrücke steht der Gemeinderat weiterhin positiv gegenüber. Mehr Solidarität diesbezüglich wird allerdings von den weiteren Mitgliedern des Zweckverbandes gefordert, damit auch diese ihre Beiträge leisten und die Kosten nicht deckeln. Der Umwelt-Campus ist nicht nur eine Institution unserer Ortsgemeinde, sondern er dient der gesamten Region und ist ein Vorzeigeprojekt. Geprüft werden derzeit noch eventuelle Schadenersatzansprüche gegen den Architekten, der bislang mit der Planung befasst war. Hintergrund ist, dass die Halle auf dem alten Kellergeschoss aufgebaut werden sollte. Mittlerweile sind dort Kontaminierungen aufgetreten, so dass das Kellergeschoss abgerissen und die Halle an einem neuen Standort errichtet werden muss, der bereits ausgesucht wurde. Die Sporthalle ist dringend erforderlich, um den Umwelt-Campus auch in Konkurrenz zu anderen Fachhochschulstandorten attraktiv zu halten und den Studierenden ausreichend Möglichkeit zur sportlichen Betätigung zu geben. Außerdem könnte die Halle auch von Vereinen, unter anderem zu Trainingslagern und Turnieren genutzt werden.

 

 

Jubiläum beim Seniorenclub

Seit 35 Jahren ist der Seniorenclub in der Pfarrgemeinde bereits der Mittelpunkt vieler älterer Bürgerinnen und Bürger. Wenn er auch alle zwei Wochen im katholischen Pfarrsaal seine regelmäßigen Treffen hat, ist er doch überkonfessionell. Wer Interesse hat, kann teilnehmen. Tüchtige Helferinnen betreuen die älteren Menschen und richten alljährlich Fahrten, Ausflüge und sonstige Geselligkeiten aus. Am 15. Oktober 2009 begann der Jubiläumstag mit einem Gottesdienst in der Kapelle in Hoppstädten. Anschließend traf sich die Gemeinschaft bei einem gemütlichen Essen und guter Unterhaltung in der Gaststätte des Gemeindezentrums. Die Betreuerinnen der Seniorengemeinschaft würden sich freuen, wenn sie weitere Damen und Herren begrüßen könnten. Bei den regelmäßigen Treffen alle zwei Wochen dienstags wird gesungen, gespielt, erzählt, vorgelesen und Kaffee getrunken. Frau Brigitte Gutensohn sorgt mit dem Gemeindebus für die Hin- und Rückfahrt.

 

 

Rückblick Schülerferienprogramm „Töpferkurs“

Frau Gudrun Müller aus Heimbach führte in Zusammenarbeit mit dem JuRa-Team und der Ortsgemeinde während der Herbstferien einen gut besuchten Töpferkurs durch.

 

 

Kinder ab 6 Jahre konnten kreativ werden und Ihr Talent beweisen.

 

 

Da die Ferienprogramme gut angenommen werden, werden wohl in Zukunft verschiedene Angebote folgen.

 
 
 
Oktober 2009 -  nach oben

Rückblick Gemeindefest 2009

Drei Tage lang feierten Hoppstädtener, Weiersbacher und zahlreiche Gäste aus den umliegenden Gemeinden den 25. Geburtstag des Gemeindezentrums. Der neue Festplatz wurde von den Besuchern bestens angenommen.

Frank Vogt hatte seine Wollmütze tief ins Gesicht gezogen. Und das, obwohl das Wochenende die vorerst letzten warmen Tage dieses Sommers bescheren sollte. Keine leichte Aufgabe also für den Sänger von „Lang Tall Peter And The Shakers“, das Publikum bei sieben Grad Celsius bei Laune zu halten. Doch die „Shakers“ und ihre Fans trotzten den eisigen Abendtemperaturen und rockten gemeinsam bis tief in die Nacht. Als Gaststar hatte Keyboarder Mathias Bregenzer seine Schwester Katharina mitgebracht. Nicht zuletzt die Einlage der Geschwister machte das Open-Air-Konzert der Band aus dem Raum Kirn zum Highlight des Gemeindefestes. Von hoher musikalischer Qualität zeugte aber auch das, was die „Angry Someones“ und „Skalight Exzess“ am Abend zuvor auf der Bühne des Gemeindezentrums boten. Bei den jungen Ska-Musikern beeindruckte vor allem der dreiköpfigen Bläsersatz, wodurch die Band über ein breites Spektrum von Ska-Punk über Jazz bis hin zu einigen Dixieland-Elementen verfügt. Mit Hits von Rock-Legenden wie Maiden, Metallica und Nirvana sorgten schließlich die „Someones“ für ausgelassene Iron Stimmung in der Halle. Wer nicht direkt in der ersten Reihe mitfeiern wollte, der gelangte durch den nun größeren Hallenausgang zur neu gestalteten Freifläche rechts des Gemeindezentrums. Hier waren in gemütlicher Atmosphäre Essens- und Getränkestände aufgebaut. Auch am Sonntag spielte sich das Geschehen vor allem in diesem Bereich ab. Nach dem ökumenischen Gottesdienst am Morgen spielten der Musikverein Hoppstädten sowie Alleinunterhalter Joe Dussa für die Besucher des Festes. Auf dem Vorplatz des Gemeindezentrums sorgten Auto-Scooter, Ponyreiten und Kinderkarussell auch bei den jüngeren Besuchern für großen Spaß. Beim „Spiel ohne Grenzen“ maßen sich Mannschaften in verschiedenen Alterklassen in Wissenstests und Geschicklichkeits-Wettbewerben. Den Mehrkampf, bestehend aus „Angeln mit Problem“, „Apfelbeißen“ und „Elefantenrennen“ entschied am Ende das Team „Black Power“ für sich. In der Kategorie der Jugendlichen siegten die „Bayern-Freaks“. Bei der abschließenden Tombola durfte sich Birgit Cronenbrock über den Hauptgewinn, eine Wochenend-Reise nach Paris, freuen.

 

Gewinne mit folgenden Losnummern können noch im Oktober im Gemeindebüro zu den bekannten Öffnungszeiten abgeholt werden:

Gelb: 103, 127, 169, 183, 425, 427, 452, 473, 480, 589, 723, 738, 824, 840

Rot: 428, 435, 467, 630, 645, 708, 783, 796, 925, 941

 

Die Gemeindeverwaltung bedankt sich bei dem Kulturausschuss und allen Helferinnen und Helfern sowie den teilnehmenden Vereinen und bei folgenden Firmen, die zu einer gelungenen Tombola beigetragen haben:

Fissler GmbH, Movietown Neubrücke, Rofu Kinderland, Metzgerei Jung, „Nah und Gut“ Decker, Heizungsbau Wenz, Spitzweg Apotheke, T.T.E. Heyda, Haarmode Becker, Bibamus, Bäckerei Feis, Secutec, Kneipchen, Elektro Schmidt, Bestattungen Wildanger & Dreher, IT Systeme Manuel Weber, AS EDV Organisation Albert Schneider, Bitburger Braugruppe, VR Bank Naheland eG, Kreissparkasse Birkenfeld, Ingenieurbüro Böhme, OIE AG

 

Das Gemeindefest nahm die Redaktion des „Monatsblattes“ zum Anlass, ihre Arbeit und die Geschichte der Gemeinde-Zeitung der Öffentlichkeit zu präsentieren. Mineralien-Sammler Ludwig Ruppenthal hatte sich dazu entschlossen, erstmals seine schönsten Fundstücke zu zeigen.

 

Beide Ausstellungen konnten während der drei Festtage im Nebenzimmer der Gaststätte des Gemeindezentrums bewundert werden.

 

Viele Besucher waren verblüfft. Derartige Schmuckstücke hätten in der näheren Umgebung nun wahrlich nicht vermutet. Äußerlich unscheinbare Steine entpuppten sich als wahre Kostbarkeiten, nachdem sie Ludwig Ruppenthal aufgeschnitten und poliert hatte. Eignes für diese Praktik hatte sich der Hobby-Sammler vor einiger Zeit eine Schneide-Maschine angeschafft. Beim Betrachten der Steine konnten die Gäste ihrer Fantasie freien lauf lassen. Denn dann waren neben Ornamenten sogar Tierfiguren oder Gesichter in der Marmorierung der Achats zu erkennen. Da Ruppenthal seiner Leidenschaft seit mehr als 30 Jahren nachgeht, konnte es sich bei der Ausstellung selbstverständlich nur um einen Bruchteil seiner großen Sammlung handeln. Obwohl er verschiedentlich viel Geld für einzelne Exponate geboten bekam, konnte und wollte sich der Hoppstädtener bisher von keinem seiner Prachtexemplare trennen.

 

Die Ausstellung „40 Jahre Monatsblatt“ informierte über die Geschichte und die Entstehung der Gemeinde-Zeitschrift. Hervorgehoben wurde besonders die Zusammenschließung der beiden Ortsteile zur heutigen Doppelgemeinde im Jahr 1969. Dies führte schließlich zur Gründung des gemeinsamen Info-Blattes, auf Initiative von Rudolf Scheer. Zuvor existierten bereits die „Weiersbacher Gemeindenachrichten“, an deren Format das „Monatsblatt“ weitestgehend angepasst wurde. Durch die ständige Weiterentwicklung des Druckverfahrens verringerte sich der Arbeitsaufwand und die äußerliche Qualität des Blattes verbesserte sich. Gut zurückverfolgen ließ sich Geschichte von Hoppstädten und Weiersbach anhand der stets aktuellen Nachrichten.

 

Bildnachlese Gemeindefest 2009

 

 

 

Gold für Bernhard Menebröcker

Mit der Ehrenmedaille des Landkreises Birkenfeld in Gold zeichnete Landrat Axel Redmer (links) den langjährigen Kommunalpolitiker Bernhard Menebröcker aus unserer Gemeinde aus. Seit 1974 gehörte der gebürtige Hochstettener dem Kreistag an, er kandidierte bei der Wahl im Juni nicht mehr. In den 35 Jahren tat sich der pensionierte Justizbeamte vor allem als Sprecher der CDU- Fraktion für die Abfallwirtschaft hervor. Auch zu anderen Themen meldete er sich häufig zu Wort, wie der Landrat anmerkte.

Nach wie vor wirkt der 72- Jährige im Gemeinderat mit. Er bekleidete von 1969 bis 1999 zudem das Amt des Zweiten Beigeordneten. Bereits 1992 würdigte das Land die Verdienste des kommunalpolitischen Urgesteins mit der Freiherr- vom- Stein- Plakette. Die Gemeindeverwaltung und die Redaktion des Monatsblattes gratulieren recht herzlich

 

 

OIE Aktiv vor Ort spendete neues Spielgerät für den Spielplatz Weiersbach

Über ein neues Spielgerät können sich die Kinder im Ortsteil Weiersbach freuen.

 

 

Dies wäre aber nicht ohne die Mithilfe des OIE Mitarbeiters Frank Gutensohn möglich gewesen, der mit einem finanziellen Zuschuss der OIE AG in Höhe von 2000,- Euro aktiv wurde. Mit Hilfe des Bauhofes wurde das Gerät aufgestellt.

 

 
 
 
September 2009 -  nach oben

Bernd Stelter

Karten für die Veranstaltung am 05.12.2009 mit Bernd Stelter „Mittendrin – Männer in den Wechseljahren“ können ab sofort im Gemeindebüro, Bäckerei Feis, Kreissparkasse Filiale Hoppstädten, und in den Buchhandlungen Engel und Thiel in Birkenfeld zu 18,- Euro/Stück erworben werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Pfadfinder auf der Durchreise

Fünf Pfadfinder aus Saarbrücken suchten am 27.07.2009 eine Unterkunft in unserer Gemeinde. Sie waren auf dem Weg zum Pfadfinderlager in Buhlenberg. Die Gemeindeverwaltung stellte ihnen die Mehrzweckhalle im Gemeindezentrum für eine Nacht zur Verfügung. Am nächsten Morgen machten sie sich wieder auf den Weg und bedankten sich für die Gastfreundlichkeit.

 

 

Ferienprogramm Malkurs gut besucht

Hobbymaler Siegfried Vier bot an vier Tagen in den Sommerferien Malkurse im Jugendhaus an, die sehr gut angenommen wurden. Die Kinder und Jugendliche kreierten echte Kunststücke. Allen teilnehmenden Kindern wurde eine Urkunde als Erinnerung überreicht.

 

 

Tag der offenen Tür der FFW

Bitte besuchen Sie die Veranstaltung der Freiwilligen Feuerwehr am 12. und 13.09.2009 und bedenken Sie, die Feuerwehr ist auch immer für SIE da: 24 Stunden am Tag 365 Tage im Jahr

 
 
 
August 2009 -  nach oben

Lose für die Tombola

Lose für die Tombola können bereits jetzt schon im Gemeindebüro erworben werden. Der 1. Preis, der am Sonntag, dem 30.08.2009 ab 14.00 Uhr gezogen wird, ist eine Reise für zwei Personen nach Paris. Weitere attraktive Preise sind warten auf ihre Gewinner.

 

Gemeindebüro geschlossen

Das Gemeindebüro ist in der Zeit vom 01.08.2009 bis einschließlich 24.08.2009 geschlossen. Die Sprechstunden des Ortsbürgermeisters finden wie gewohnt statt. Ortsbürgermeister Fiedler wird in der Zeit vom 23.07. bis einschließlich 13.08.2009 durch die Ortsbeigeordneten vertreten.

 

Anmeldung Kindergartenbus

Neuanmeldungen für den Kindergartenbus werden im Gemeindebüro von montags bis freitags in der Zeit von 8.30 Uhr bis 11.30 Uhr entgegengenommen. Auch unsere Busfahrerin Brigitte Gutensohn nimmt Anmeldungen entgegen. Für Kinder unter 3 Jahren sind altersgerechte Kindersitze vorhanden. Auskunft über freie Busplätze und Fahrplan erteilt ebenso Frau Gutensohn.

 

Bernd Stelter

Karten für die Veranstaltung am 05.12.2009 mit Bernd Stelter „Mittendrin – Männer in den Wechseljahren“ können ab sofort im Gemeindebüro, Bäckereien Feis und Seibert, Kreissparkasse Filiale Hoppstädten, in den Buchhandlungen Engel und Thiel in Birkenfeld, in der Buchhandlung Edinger in Baumholder und beim Kulturamt Nohfelden zu 18,- Euro/Stück erworben werden. An der Abendkasse – sofern noch vorhanden – kosten die Karten 20,- €/Stück.

Weiter Informationen über Bernd Stelter finden Sie hier.

 

Konstituierende Sitzung vom 02.07.2009

Nachdem bekanntlich Ortsbürgermeister Welf Fiedler in direkter Wahl erneut zum Ortsbürgermeister gewählt wurde, fand in der konstituierenden Sitzung des Ortsgemeinderates am 02.07.2009 auch die Wahl der neuen Ortsbeigeordneten statt. Zum 1. Ortsbeigeordneten wurde erneut Edmund Schulz gewählt.

Nachdem Wolfgang München und Klaus Feis nicht mehr kandidierten, wurden Jörg Schunath und Günter Decker zu neuen Ortsbeigeordneten gewählt. Mit Dank verabschiedete Ortsbürgermeister Fiedler neben den bisherigen Beigeordneten Wolfgang München und Klaus Feis Alwin Werle nach 44jähriger Mitarbeit im Gemeinderat, weiterhin Petra Hoffmann, Günter Saar, Kuno Werle und Manuel Weber. Allen ehemaligen Beigeordneten und Ratsmitgliedern sei an dieser Stelle noch einmal der ausdrückliche Dank für die engagierte Mitarbeit zum Ausdruck gebracht.

 

Außerdem wurden in der Sitzung nach übereinstimmenden Wahlvorschlägen die Ausschüsse wie folgt besetzt.

 

Haupt- und Finanzausschuss (9 Mitglieder):

Mitglied Stellvertreter
Wenz, Paul Otto Feis, Harald
Weber-Gemmel Werner Waldherr, Manfred
Menebröker, Bernhard Bambach, Urban
Vogt, Wolfgang Feis, Claudia
Kraff, Matthias Gutensohn, Brigitte
Werle, Manfred Freytag, Sascha
Kessler, Bernd Freytga, Jutta
Müller, Harri Nikodemus, Patrick
Lauer, Klaus-Peter Werle, Bernhard

 

 

Bau- und Umweltausschuss (9 Mitglieder):

Mitglied Vertreter
Feis, Harald Menebröker, Bernhard
Scherer, Ingo Wenz, Paul Otto
Waldherr, Manfred Vogt, Wolfgang
Dunkel, Peter Mattill, Andreas
Schneider, Bernhard Morio, Volker
Nikodemus, Patrick Winkler, Rudolf
Werle, Manfred Müller, Harri
Hoferichter, Michael Freytag, Jutta
Werle, Bernhard Klaus, Dreher

 

 

Ausschuss für Kultur, Jugend, Sport und Soziales (9 Mitglieder):

Mitglied Vertreter
Gutensohn, Brigitte Waldherr, Manfred
Feis, Claudia Scherer, Ingo
Bambach, Urban Kraff, Matthias
Conrad, Claudia Mattill, Andreas
Vogt, Claudia Kraff, Michael
Kessler, Bernd Winkler, Rudolf
Hoferichter, Michael Klein, Kurt
Nikodemus, Patrick Werle, Frank
Dreher, Klaus Burger, Gerd

 

 

Rechnungsprüfungsausschuss (3 Mitglieder):

Mitglied Vertreter
Vogt, Wolfgang Wenz, Paul Otto
Weber-Gemmel, Werner Bambach, Urban
Müller, Harri Freytag, Sascha

 

 

Außerdem sind Vertreter der Gemeinde in sonstige Gremien zu berufen

Die von dem im Jahr 2004 konstituierten Gemeinderat gemäß § 88 Abs. 1 GemO in die Gremien berufenen Vertreterinnen und Vertreter sind „auf Widerruf“ bestellt. Deren Funktion endet, sobald sie vom Gemeinderat durch andere Personen ersetzt werden.

 

Umlegungsausschuss

Die Zusammensetzung des Umlegungsausschusses richtet sich nach § 2 LVO über die Umlegungsausschüsse. Der Umlegungsausschuss besteht aus dem Vorsitzenden und vier weiteren Mitgliedern. Der Vorsitzende muss zum höheren technischen Verwaltungsdienst - Fachrichtung Vermessungs- und Liegenschaftswesen - befähigt sein; er soll in der Regel Leiter des zuständigen staatlichen Kataster- (Vermessungs-)amtes oder der zuständigen kommunalen Vermessungsdienststelle sein. Von den übrigen Mitgliedern sollen zwei dem Gemeinderat angehören.

Mitgleid Vertreter
Feis, Claudia Scherer, Ingo
Feis, Harald Menebröker, Bernhard

 

Zweckverband „Projektentwicklung Umwelt-Campus Birkenfeld“ (5 Vertreter):

Fiedler, Welf

Meiborg, Arnold

Schulz, Edmund

Freytag, Jutta

Lauer, Klaus-Peter

 

 

Bezüglich „Änderung des Bebauungspanes Sportanlagen UCB“ war der Planer Böhme erschienen. Wie aus den Medien bekannt sein dürfte, wird am Bau einer neuen Halle planerisch gearbeitet, die an neuer Stelle unweit der abgerissenen Halle errichtet werden soll. Für den Part „Bebauungsplan“ ist die Ortsgemeinde Hoppstädten-Weiersbach allein zuständig, während für die Planung und Verwirklichung des Gebäudes die UCB-GmbH, bestehend aus der Ortsgemeinde Hoppstädten-Weiersbach, der Stadt Birkenfeld und der Verbandsgemeinde Birkenfeld als Gesellschafter zuständig ist.

 

Für die künftige Stromlieferung, die Straßenbeleuchtung, den Bau und die Unterhaltung der Straßenlampen beschloss der Rat den Abschluss der neuen Verträge. Obwohl, wie allgemein bekannt ist, Strom derzeit teuer ist und auf dem Strommarkt preislich Bewegung besteht, ist es für die Kommunen derzeit am Günstigsten, wenn sie weiterhin mit der OIE arbeiten, die für die Straßenbeleuchtung zuständig ist, Neztbetreiber ist und entsprechende Konzessionsabgaben an die Gemeinden zahlt. Durch die sog. Bündelausschreibung der Kommunen konnten günstige Konditionen erreicht werden.

 

Zwei Ortsstraßen wurden durch den Rat förmlich gewidmet. Das war notwendig, weil erst dadurch eine Ortsstraße zur Straße im Rechtssinne wird.

 

Für das Bahnhofsgebäude in Neubrücke wird ein Planer Lösungen ausarbeiten und nach der Sommerpause dem Rat vorstellen. Für die Straßenbeleuchtung im Baugebiet „Auf der Heide, zweiter Bauabschnitt“ vergab der Rat den Auftrag an die preisgünstigste Bieterin.

 

 

Verschmutzung durch Hundekot

Aus gegebenem Anlass möchten wir darauf hinweisen, dass der Hang beim Autohaus Breit keine Hundetoilette ist. Das Mähen des Hangs wird durch die unsachgemäße Nutzung schlichtweg unzumutbar. Hundekot darf seit Jahren gesetzlich nicht mehr an Ort und Stelle einfach zurückgelassen werden. Im Handel gibt es spezielle Tütchen, mit denen man den Kot auf- und mitnehmen kann.

 

 

AH Mannschaft Südwestpokalsieger

Einen großen Erfolg errang die Spielgemeinschaft Hoppstädten-Weiersbach der „Alten Herren“ im Endrundenturnier um den Südwestpokal. Mit drei Siegen setzte sich die Mannschaft (Ü-40) souverän durch und holte den Pokal in unsere Ortsgemeinde. Zu diesem großartigen Erfolg gratuliert die Gemeindeverwaltung ganz herzlich und wünscht weiterhin viel Erfolg bei den kommenden Spielen.

 

 

 

DSL Versorgung

Nach Auskunft der Deutschen Telekom ist derzeit folgendes Gemeindegebiet an die DSL-Lichtwellenleitung angeschlossen und kann mit Breitbandqualität zwischen 6.000 und 16.000 kbit/sek versorgt werden:

  • Gesamtes Gebiet Neubrücke

  • In Hoppstädten die Industriestraße, Saarstraße, Seilgenfelderweg, Im Schlimm, Brüchelstraße, Flugplatzstraße, Am Flugplatz und Nahestraße,

  • Gesamtes Gebiet Weiersbach.

Da für die Versorgung des verbleibenden Gebietes in Hoppstädten Baumaßnahmen im Straßenbereich notwendig werden, erstellt die Telekom derzeit die entsprechenden Planunterlagen, die in Kürze vorgelegt werden sollen. Wir werden in den nächsten Ausgaben des Monatsblattes über die aktuelle Entwicklung informieren.

Die Gemeindeverwaltung legt nach wie vor größten Wert darauf, das gesamte Gemeindegebiet schnellst-möglich an die DSL-Breitbandversorgung anzuschließen.

 

 

CDU Ortsverband lädt zur Info-Verantstaltung „Patientenverfügung“ ein

Der CDU Ortsverband Hoppstädten-Weiersbach lädt am 24.08.2009 ab 19.00 Uhr alle interessierten Bürger zu einer Informationsveranstaltung zum Thema Patientenverfügung in den Nebenraum des Gemeindezentrum Hoppstädten-Weiersbach ein. Die Veranstaltung wird von Frau Julia Klöckner, MdB moderiert. Im Anschluss an die Vorstellung der aktuellen Patientenverfügung stehen neben Frau Klöckner weitere Experten aus den Bereichen Medizin, Theologie und Rechtswesen für Ihre Fragen zur Verfügung

 
 
 
Juli 2009 -  nach oben

Der Schornsteinfeger informiert

Die Immisionsschutz-Messung im Ortsteil Weiersbach wird im Juli durchgeführt. Im den Ortsteilen Hoppstädten und Neubrücke wird diese Ende Juli/Anfang August durchgeführt.

 

Haushalt 2009  

Haushaltssatzung und Haushaltsplan für 2009 verabschiedete der Gemeinderat in seiner Sitzung vom 27. 05. 2009. Die kommunalen Haushalte werden jetzt auf völlig neuer gesetzlicher Grundlage, angenähert an das kaufmännische Rechnungswesen, aufgestellt. Während früher alljährlich lediglich die Einnahmen und Ausgaben gegenübergestellt wurden, wird jetzt das kommunale Vermögen mit den alljährlichen Abschreibungen einbezogen. Auch wenn kein eigentlicher Marktwert zu erkennen ist, werden die Immobilien pp. bewertet und berücksichtigt. Diese Bewertung soll in der Gemeinde bis Ende November geschehen. Diese Ermittlung des Eigenkapitals sowie die Erstellung der Eröffnungsbilanz werden sicher interessant sein.

Neue Begriffe sind die kommunale Bilanz, die Finanzrechnung und die Ergebnisrechnung. Letztere enthält die Aufwendungen und Erträge und entspricht der Gewinn- und Verlustrechnung im Kaufmännischen.

Der Produktplan ist der Kontenplan der liquiden Mittel.

Die Finanzrechnung ist der Finanzhaushalt und die Ausgabenermächtigung. In der kommunalen Bilanz werden die Kommunen verpflichtet, ihr Vermögen, ihre Forderungen, ihre Verbindlichkeiten, ihre Rückstellungen und Sonderposten zu erfassen. Im Finanzhaushalt stehen ordentliche Einzahlungen mit 2.335.390 €, ordentliche Auszahlungen mit 2.508.530 €. Einzahlungen aus Investitionstätigkeit 205.400 €, Auszahlungen aus Investitionstätigkeit 278.650 €.

Die Steuerhebesätze bleiben unverändert. Grundsteuer A (landwirtschaftliche Grundstücke) 310 v. H., Grundsteuer B 340 v. H., Gewerbesteuer 360 v. H.. Die Hundesteuer beträgt für Hunde, die innerhalb des Gemeindegebietes gehalten werden, für den ersten Hund 48,00 €, für den zweiten Hund 72,00 € und für jeden weiteren Hund 96,00 €. Für die Unterhaltung der Wirtschaftswege (Wegebeiträge) sind 15 € /ha Grundstücksfläche gem. § 11 Abs. 1 KAG festgesetzt. Es werden erwartet an Grundsteuer A: 5.219 €, Grundsteuer B: 277.924 €, Gewerbesteuer: 732.565 €, Einkommensteueranteil: 629.449 €, Gemeindeanteil an der Umsatzsteuer: 91.653 €.An Schlüsselzuweisung erhält die Gemeinde wegen der hier wohnenden Angehörigen der Nato-Streitkräfte 33.000 €. Finanzausgleichsumlage muss die Ortsgemeinde für 2009 nicht zahlen, da ihre Steuerkraft nicht über dem Landesdurchschnitt liegt (Wirtschaftskrise). Umlagen an Kreis und Verbandsgemeinde sind zu zahlen in Höhe von 1.583.765 €.

Die Schulden der Gemeinde betragen 195.100 € zum 31. 12. 2008. Es stehen Sonderrücklagen insbesondere für die Entwicklungsmaßnahmen UCB zur Verfügung. Für Reparatur/Sanierung der Friedhofkapelle stehen 20.000 € bereit. Für Sanierungen am Gemeindezentrum stehen im Plan: 35.000 € für den Sporthallenboden, 11.400 € für den Foyer-Bereich und 13.000 für Arbeiten an der Außenwand. Für das Bahnhofsgebäude in Neubrücke sind 25.000 € ausgewiesen.

 

Gemeindefest 2009

Aus besonderem Anlass, nämlich dem 25-jährigen Bestehen des Gemeindezentrums, findet das Gemeindefest in der Zeit vom 28.08. bis 30.08.2009 in und am Gemeindezentrum statt. Dies beschloss der Kulturausschuss in seiner öffentlichen Sitzung am 10.06.2009.

 

Bernd Stelter

Der Gemeindeverwaltung ist es gelungen für den 05.12.2009, Bernd Stelter (bekannt u.a. die Fernsehsendung „7Tage-7Köpfe“) für einen Auftritt im Gemeindezentrum Hoppstädten-Weiersbach zu gewinnen. Er wird sein neues Programm „Mittendrin –Männer in den Wechseljahren“ präsentieren. Nähere Einzelheiten über den Beginn der Veranstaltung (voraussichtlich 20.00 Uhr) und den Beginn des Vorverkaufs werden noch bekanntgegeben.

 
 
 
Juni 2009 -  nach oben

Aktuelles

Auf den Friedhöfen ist das Spielen von Kindern nicht erlaubt. Dazu sind Spielplätze und das Kleinspielfeld vorhanden. Vor allen Dingen ist natürlich auf den Friedhöfen die Totenruhe zu beachten. Es wird gebeten, die Hinweistafeln an den Friedhofseingängen zu berücksichtigen. In den Brunnen an der Kapelle wurde Rindenmulch geworfen. Bürgerinnen und Bürger, die solche Zuwiderhandlungen beobachten, werden höflich gebeten, entsprechende Mitteilungen an die Gemeindeverwaltung zu machen, damit Maßnahmen ergriffen werden können.

Aus Kostenersparnisgründen wird die Pflasterung am Gemeindezentrum zwischen Bühne und Vorplatz in Eigenleistung des Bauhofs durchgeführt.

 

 

Fundsache

Während des Frühlingsfestes für Senioren am 17.05.2009 blieb eine beige Damenjacke im Gemeindezentrum hängen. Die Eigentümerin kann diese zu den bekannten Öffnungszeiten im Gemeindebüro abholen.

 

 

Grüngut

Auf die monatlich veröffentlichten Abfuhrtermine wird hingewiesen. Grüngut kann jeden 2. und 4. Samstag im Monat im Ortsteil Weiersbach am Sportplatz von 10.00-11.00 Uhr und im Ortsteil Hoppstädten am Bauhof von 11.15-12.00 Uhr abgegeben werden oder kann zu jeder Zeit beim Hof Jung, Auf Eborn, angeliefert werden.

 

 

Werner Weber-Gemmel geehrt

Die Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz verlieh Landrat Axel Redmer an Werner Weber-Gemmel und fünf weitere Persönlichkeiten in Anwesenheit von Verbandsbürgermeister Dr. Alscher. Kommunalpolitiker sind fast immer noch in anderen Sparten aktiv, erklärte der Landrat. Werner Weber-Gemmel arbeitet seit 1984 im Gemeinderat als stellvertretender Fraktionsvorsitzender und seit 1994 als Fraktionssprecher der CDU engagiert mit. Derzeit ist er Aufsichtsratsmitglied der Volksbank-Raiffeisenbank Naheland, Lektor und Kommunionhelfer der kath. Pfarrei St. Markus und Schulvertreter des Philologenverbandes Rheinland-Pfalz. Früher übte er Ehrenämter in der Volkshochschule, im Tennisclub, im TuS und als Pfarrgemeinderatsmitglied aus. Die Gemeindeverwaltung und das Monatsblatt gratulieren herzlich und wünschen dem Geehrten weiterhin Glück und Erfolg bei seiner ehrenamtlichen Arbeit.

 
 
 
Mai 2009-  nach oben

Der Gemeinderat informiert

Interessierte Bürger nahmen an der jüngsten Sitzung des Gemeinderates teil, bei der es u. a. um den Bahnhaltepunkt Hoppstädten ging. Zu diesem Tagesordnungspunkt war eigens Herr Enke vom Zweckverband- Schienenpersonennahverkehr Süd angereist. Offensichtlich haben die Proteste der Gemeindeverwaltung gewirkt, denn Herr Enke informierte dahingehend, dass der Bahnhaltepunkt Hoppstädten bestehen bleiben und vor allem zu den wichtigen Zeiten morgens, abends und auch mittags Regionalzüge in beiden Richtungen (Richtung Mainz bzw. Richtung Saarbrücken) in Hoppstädten halten sollen. Durch die Einbindung des Saarlandes treten sogar noch Verbesserungen ein.

 

Geehrt wurden durch Bürgermeister Dr. Alscher für 25-jährige Mitarbeit im Gemeinderat mit der Verdienstplakette in Silber der Verbandsgemeinde Birkenfeld Wolfgang Vogt und Werner Weber-Gemmel. Bronze für 15-jährige Tätigkeit erhielten Günter Decker, Günter Saar und Edmund Schulz.

 

Mehrheitlich beschloss der Gemeinderat, dass die Ortsgemeinde an dem Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ in diesem Jahr nicht teilnehmen soll. Hintergrund ist, dass im Jahr 2007, als die Ortsgemeinde an diesem Wettbewerb teilnahm, offensichtlich bereits im Vorfeld eine Meinungsbildung der Kommission erfolgt war, ohne dass sämtliche Gemeinden bereits besichtigt worden waren. Insbesondere die besondere Infrastruktur unserer Ortsgemeinde schien bei der Bewertung keine allzu große Rolle zu spielen. Wertvolle Hinweise, was verbessert werden könnte, erhielt die Ortsgemeinde nicht.

 

Ausführliche Information und Diskussion gab es über den Sporthallenbau auf dem Campus in Neubrücke, an der auch Frau Hausen von der Campus Company teilnahm. Wegen des Pilzbefalles des Kellergeschosses der alten Halle konnte dieses nicht - wie vom Architekten vorgesehen - wiederverwendet werden. Jetzt soll eine völlig neue größere Halle unweit der alten Halle durch den Zweckverband Ortsgemeinde Hoppstädten-Weiersbach, Stadt Birkenfeld und Landkreis Birkenfeld mit 80 % Bezuschussung des Landes gebaut werden. Es sind noch eine Reihe von Fragen zu klären, die diskutiert wurden.

 

Ansonsten ist es erfreulich, dass auf dem Campus das ehemalige Kino abgerissen und mit 3,5 Mil. Euro Landesmittel ein Kulturzentrum gebaut wird. Hierbei wird eine Kindertagesstätte für Kinder der Studierenden, der Beschäftigten und Kinder aus der Umgebung eingerichtet. Im Rahmen dieser Baumaßnahme wird auch die Kapelle saniert, für deren Erhalt der Gemeinderat seinerzeit erfolgreich mit einer Resolution kämpfte.

 

Mit weiteren Planungen für die künftige Nutzung nach Freigabe der Housing wird sich der Gemeinderat zu beschäftigen haben. Es erfolgen vorbereitende Untersuchungen durch ein Ingenieurbüro. Hierüber wird künftig berichtet.

 

Für das Bahnhofsgebäude Neubrücke, das im Eigentum der Gemeinde ist, vergab der Rat planerische Arbeiten zur Einleitung der Sanierung. Ziel ist, das Gebäude bald herzurichten, damit Gaststätte mit Toiletten und auch die übrigen Räumlichkeiten genutzt werden können.

 

 

Neues Wahllokal in Weiersbach

Die Ortsgemeindeverwaltung weist bereits jetzt darauf hin, dass sich das Wahllokal für die Kommunal- und Europawahl am 07. Juni 2009 im Pfarrsaal, Mühlenweg 1, befindet und nicht im Sportheim des SVW.

 

 

Grüngut

Wir möchten Bürgerinnen und Bürger, die ihr Grüngut selbst zum Anwesen Jung nach Dienstweiler über den Hoppstädtener Berg bringen, bitten, die Ladung zu sichern, damit diese nicht unterwegs auf den Wegen verloren geht.

 
 
 
April 2009 -  nach oben

Bahnhaltepunkt Hoppstädten

Die geplante Schließung des Bahnhaltepunktes Hoppstädten ist eines der Themen in der Gemeinderatsitzung vom 01.04.2009. In der Sitzung wird auch Herr Enke vom Zweckverband Schienenpersonennahverkehr (ZSPNV) Rheinland-Pfalz Süd anwesend sein und erörtern, in wie fern die Wiedereröffnung der Schienenstrecke Baumholder-Heimbach für den Privatverkehr mit einer Schließung des Haltespunktes Hoppstädten in Einklang zu bringen ist. Fest steht, dass die Gemeindeverwaltung einer Schließung des Haltepunktes Hoppstädten vehement entgegentreten wird. Die Wiedereröffnung der Schienenstrecke Baumholder-Heimbach kann und darf nicht zu einer Schließung des Haltepunktes Hoppstädten führen. Es kann auch nicht angehen, dass Bürgerinnen und Bürger, die über kein Fahrzeug und keine andere Fahrgelegenheit verfügen, teilweise eine Strecke bis zu 3 km zurückzulegen müssen, um zum Regionalbahnhof Neubrücke zu gelangen. Nicht nachvollziehbar ist ohnehin, dass ein Haltepunkt, der auf einer Hauptverkehrsstrecke (Mainz-Saarbrücken) liegt und in der größten Gemeinde im Kreis Birkenfeld liegt, “abgehängt“ wird. Die Bürgerinnen und Bürger unserer Ortsgemeinde werden über den weiteren Gang des Verfahrens informiert werden.

 

 

Einwohnerfragestunde

Während der nächsten Gemeinderatssitzung am 01.04.2009, 19.00 Uhr, wird eine Einwohnerfragestunde stattfinden. Die Bürgerinnen und Bürger haben dann die Möglichkeit, aus dem Bereich der örtlichen Verwaltung Fragen zu stellen und Vorschläge oder Anregungen zu unterbreiten. Fragen sollen dem Bürgermeister nach Möglichkeit 3 Arbeitstage vor der Sitzung schriftlich zugeleitet werden Sanierung des Bahnhofsgebäudes Neubrücke Der von der Ortsgemeinde gekaufte Bahnhof Neubrücke bedarf dringend der Sanierung. Insbesondere das Dach, die Elektroinstallation, die Heizung und die Fenster bedürfen der Erneuerung. Architekt Dipl. Ing. Stefan Mogk soll mit einer Bestandsaufnahme beauftragt werden. Sodann sollen die Kosten für die Inangriffnahme der erforderlichen Maßnahmen ermittelt werden. Ziel ist es insbesondere auch, die Gaststätte wieder zu verpachten (mehrere Interessenten sind bereits vorhanden), was natürlich auch dazu führt, dass wieder Toilettenanlagen zur Verfügung stehen werden.

 

 

Arbeiten des Bauhofs und der Feuerwehr

Ein großes Lob muss unserer Freiwilligen Feuerwehr gezollt werden. Diese erbringt in ganz erheblichem Umfang Eigenleistungen betreffend des Anbaus des Feuerwehrgerätehauses und die Pflasterarbeiten, die mittlerweile im Bereich zwischen Bücherei und Parkplatz auf dem Schulhof begonnen wurden. Unterstützt werden diese Arbeiten teilweise auch vom Bauhof der Ortsgemeinde.

 

 

DSL-Versorgung

Die von der Verwaltung angestrebte Versorgung der Ortsgemeinde mit DSL steht unmittelbar bevor. Laut Auskunft der Telekom sollen die Bauarbeiten bis Mitte April fertig gestellt sein. In der zweiten Aprilhälfte können sodann die Anschlüsse beantragt werden. Die Verwaltung wird die Bürgerinnen und Bürger mit dem Fortgang der DSL-Versorgung auf dem Laufenden halten.

 

 

Gemeindebüro geschlossen

Das Gemeindebüro ist in der Zeit vom 31.03. bis einschließlich 09.04.2009 geschlossen. Die Sprechstunden des Ortsbürgermeisters finden wie gewohnt statt.

 

 

Fundsache

Am 20.02.2009 wurde auf der Ruhebank am Feldweg hinter der Firma Rofu eine Herrenbrille gefunden. Der Eigentümer kann diese im Gemeindebüro montags bis freitags in der Zeit von 8.30 Uhr bis 11.30 Uhr abholen.

 

 

Grüngutabfuhr

Die Grüngutabfuhr beginnt wieder am 11.04.2009. Jeden 2. und 4. Samstag im Monat wird das Grüngut im Ortsteil Weiersbach am Sportplatz von 10.00-11.00 Uhr und im Ortsteil Hoppstädten am Bauhof von 11.15-12.00 Uhr abgefahren.

 
 
 

März 2009 -  nach oben

Dankeschön  

In der letzten Ausgabe des Monatsblattes berichteten wir über das neue Fahrzeug FIAT Ducato Kastenwagen für den Bauhof. Die Ortsgemeinde bedankt sich nochmals bei allen Firmen, die sich bereit erklärt haben, sich mit Werbung auf dem Auto zu beteiligen:

 

Das Studio, Raumausstatter, Birkenfeld

Fahrschule Eugen Klee, Birkenfeld

Autohaus Waldherr, Hoppstädten-Weiersbach

Movietown, Hoppstädten-Weiersbach

Fliesen-Fachbetrieb Halat, Hoppstädten-Weiersbach

Edeka.. nah&gut Decker, Hoppstädten-Weiersbach

P & A Innenausbau, Hoppstädten-Weiersbach

Car-Service Flesch, Brücken

T.T.E. Heyda, Hoppstädten-Weiersbach

Fußbodenbau Harth, Hoppstädten-Weiersbach

Landhaus Carstensen, Ellweiler

Tief- und Straßenbau Jahn, Dienstweiler

WiBa Reinigungsmittel, Hoppstädten-Weiersbach

Gerüstbau Schmidt, Ellweiler

Pflegemobil Britzius, Birkenfeld

Öl- und Gasfeuerungen Brenner, Birkenfeld

Dachdeckergeschäft Theis, Birkenfeld

Café-Restaurant im Gemeindezentrum, Klaus Koch

Radio-Fernseh Jung, Hoppstädten-Weiersbach

Metzgerei Jung, Hoppstädten-Weiersbach

OIE AG, Idar-Oberstein

Pusteblume Miller, Hoppstädten-Weiersbach

Tiefbau Behnke, Birkenfeld

Secutec GmbH, Hoppstädten-Weiersbach

Fissler GmbH, Idar-Oberstein

 

 

Reparatur des Hallenbodens im Gemeindezentrum

Für die Reparatur des Hallenbodens im Gemeindezentrum war von einer Fachfirma ein Angebot abgegeben worden. Dieses belief sich auf ca. 13.300,00 Euro und umfasste eine Fläche von ca. 60 qm. Nachdem die Fachfirma die Arbeiten beginnen wollte und sie sich den Hallenboden noch einmal angesehen hatte, kam sie zu dem Ergebnis, dass etwa 200 qm des Bodens beschädigt sind, was etwa die Hälfte der gesamten Fläche entspricht. Aufgrund dieser Tatsache wurden vorerst nur die notwendigsten Reparaturen durchgeführt und gleichzeitig ein Angebot zur Sanierung des gesamten Hallenbodens eingeholt. Dieses Angebot beläuft sich auf nunmehr über 50.000,00 Euro. Das weitere Vorgehen bezüglich der Sanierung des Hallenbodens muss nunmehr in den entsprechenden Gremien erörtert und entschieden werden.

 

 

Schließung des Haltespunktes Hoppstädten an der Bahnstrecke Mainz - Saarbrücken

Wie der Nahe-Zeitung zu entnehmen war, soll auf der Bahnstrecke Mainz-Saarbrücken im Rahmen der Reaktivierung der Strecke Heimbach-Baumholder der Haltepunkt in Hoppstädten geschlossen werden. Die Ortsgemeindeverwaltung wurde hierüber nicht im Rahmen des üblichen Verwaltungsweges informiert, sondern sie sollte sich offensichtlich über die Presse informieren. Als direkt betroffene Gemeinde wäre es angemessen und den üblichen Gepflogenheiten entsprechend angezeigt gewesen, die Ortsgemeindeverwaltung auf dem Verwaltungsweg zu unterrichten. Die Ortsgemeindeverwaltung wehrt sich hiermit mit allem Nachdruck gegen eine Schließung des Haltespunktes Hoppstädten. Alle Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, die Ortsgemeindeverwaltung in dem Bestreben, eine Schließung des Haltespunktes Hoppstädten zu verhindern, zu unterstützen. Zu gegebener Zeit werden entsprechende Unterschriftenlisten verteilt werden.

 

 

Reinigungs- und Streupflicht

Die Reinigungs- und Streupflicht obliegt laut rechtsverbindlicher Gemeindesatzung den Anliegern von Straßen und Gehwegen anteilig. Dazu zählen auch noch unbebaute Grundstücke. Das gilt auch für Fußwege innerhalb der Ortslage. Die Reinigung ist nach Bedarf und regelmäßig vor Sonn- und Feiertagen vorzunehmen. Schmutz darf nicht in Senkschächte oder zum Nachbargrundstück gekehrt werden. Gehwege sind in einer Breite von 80 cm von Schnee frei zu halten und bei Bedarf mit abstumpfendem Material zu streuen. Salz darf nur ausnahmsweise z.B. bei Eisregen oder an gefährlichen Stellen wie Treppen gestreut werden. Hydranten und Einläufe sind frei zu halten. Die Mustersatzung des Landes regelt Näheres und ist bußgeldbewehrt. Die Gemeinde räumt und streut freiwillig und kostenlos die Fahrbahn. Gebühren wie in Städten wurden bisher nicht erhoben und sollen, solange möglich, auch vermieden werden.

 

 

 

Februar  2009 -  nach oben

 

Neues Fahrzeug für den Bauhof

Einen neuen FIAT Ducato Kastenwagen wurde dem Bauhof der Ortsgemeinde durch Leasingverfahren auf 5 Jahre übergeben. Die Finanzierung dieses Fahrzeuges wird ausschließlich durch Werbeflächen von Firmen getragen. Die Ortsgemeinde muss lediglich die Betriebskosten tragen. Die Ortsgemeinde bedankt sich hiermit bei den Firmen, die sich bereit erklärt haben, sich mit Werbung auf dem Auto zu beteiligen.

 

 

Unerlaubter Aufenthalt im Foyer des Gemeindezentrums

Die Gemeindeverwaltung weist darauf hin, dass das Foyer des Gemeindezentrums, insbesondere außerhalb von Veranstaltungen, nicht als Aufent-haltsraum für Jugendliche und Heranwachsende dient. In jüngster Vergangenheit wurden wiederholt erhebliche Verunreinigungen dort festgestellt, die nicht hinnehmbar sind. Sofern Sachbeschädigungen erfolgen, werden diese bei der Polizei angezeigt werden. Bürgerinnen und Bürger, die solche Sach-beschädigungen wahrnehmen, werden gebeten, die Gemeindeverwaltung zu unterrichten.

 

 

Parken im Bereich des Marktplatzes

Aus gegebenem Anlass wird darauf hingewiesen, dass das Parken auf dem Kapellenvorplatz bzw. im Innenbereich des Brunnenplatzes auf Gemeinde-flächen ebenso verboten ist wie das Parken im Bereich des Staffelbaches auf Gehwegen und Buchten.

 

 

Haushalt 2009

Aufgrund der Umstellung auf das doppische Rechnungssystem bei der Verbandsgemeinde Birkenfeld kommt es bei der Aufstellung des Haushaltes 2009 zu Verzögerungen, d. h. der Haushalt wird voraussichtlich erst nach Februar 2009 aufgestellt werden können.

 

 

„Närrischer Monat“

Verrückte Zeiten stehen an. Kaum ist die Weihnachtsbeleuchtung entfernt, stehen bereits die „Narren“ vor der Tür. Wie in jedem Jahr so veranstalten der SV Weiersbach und der TuS Hoppstädten wieder ihren Bunten Abend bzw. ihre Prunksitzung. Es bleibt nicht mehr viel Zeit, sich auf die Sitzungen vorzubereiten. Die Fastnachts-kampagne ist relativ kurz in diesem Jahr. Kondition ist gefragt. Für Fastnachter stehen „harte Zeiten“ an, denn wer beide Veranstaltungen besucht und montags evtl. noch einen Rosenmontagszug, muss gut gewappnet und konditionell voll auf der Höhe sein. Lassen Sie sich aber nicht abschrecken, sondern besuchen Sie die Veranstaltungen der Vereine, die sich wie immer sehr viel Mühe geben und deren größter Lohn Ihr Applaus ist. Außerdem sind diese Veranstaltungen für die beiden Vereine auch (über-) lebensnotwendig, denn allein mit den Platzeinnahmen bei den Fußballspielen können die Vereine nicht „über die Runden kommen“.

Nicht vergessen werden sollte auch, dass bei beiden Vereinen sehr viel Jugendarbeit geleistet wird.

 

 

Fundsache

Am 21.12.2008 wurde in der Straße „Am Flugplatz“ ein Silberarmband gefunden. Der Eigentümer kann es im Gemeindebüro abholen.

 

 

 

Januar 2009 -  nach oben

 

Neues aus dem Gemeinderat

Eine Nachtragshaushaltssatzung für das Jahr 2008 beschloss der Ortsgemeinderat in seiner Sitzung am 17.12.2008. Der Verwaltungshaushalt schließ in Einnahmen mit 3.026.260 € und in Ausgaben mit 3.093.160 €, also mit einem Fehlbetrag von 66.900 € ab. Der Vermögenshaushalt weist in Einnahmen 715.000 € und in Ausgaben 733.300 € aus, was einen Fehlbetrag von 18.300 € entspricht. Im Verwaltungshaushalt vermindert sich die Konzessionsabgabe der OIE an die Gemeinde von 90.000 € auf 78.000 €. Die Strombezugskosten für die Straßenbeleuchtung erhöhen sich von 35.500 € auf 35.800 €. Für die Sanierung des Gemeindezentrums wurden 33.500 € ausgegeben, geplant waren 20.000 €.

 

Die Gewerbesteuer erbrachte 1.033.600 €; erwartet waren 1.081.800 €. Der Gemeindeanteil an der Einkommenssteuer beträgt 624.100 €, eingeplant waren 530.000 €. Von der Umsatzsteuer erhält die Gemeinde 93.400 €, im Plan standen 80.000 €. Für das Baugebiet „Auf der Heide“, zweiter Bauabschnitt, wurden in diesem Haushaltsjahr 84.000 € wie geplant aufgewandt. Das Gebiet stellt eine große Wertanlage dar. Bauwillige sollten sich einen preisgünstigen Bauplatz sichern. Nähere Auskunft erteilt der Ortsbürgermeister.

 

Die Vorstellung des Entwurfs für den neuen Bebauungsplan „Sportanlagen auf dem Campus“ in Neubrücke durch einen Ingenieur des Planungsbüros stand zur Beratung an. Bei der bisherigen Sporthalle sollte das Kellergeschoss erhalten und die neue Halle darauf gebaut werden. Dann wurde ein Pilzbefall in dem Mauerwerk des Kellers festgestellt. Geklärt werden muss nunmehr in einem selbstständigen Beweisverfahren vor dem Landgericht Bad Kreuznach, ob hier eine genauere Untersuchung durch den Beauftragten Architekten hätte durchgeführt werden müssen. Da zu erwarten ist, dass sich das selbstständige Beweisverfahren noch längere Zeit hinzieht und sich möglicherweise noch ein Prozess an dieses Verfahren anschließt, was zu einer jahrelangen Verzögerung des Baues führen könnte, wird eine Umplanung erfolgen und ein neuer Standort für die geplante Halle festgelegt werden müssen. Zwischenzeitlich waren der Landrat, der Verbandsbürgermeister, der Ortsbürgermeister Fiedler sowie Vertreter der Campus-Company zu einer Besprechung im Innenministerium in Mainz. Seitens der Campus-Company wird angestrebt, den Studierenden baldmöglichst eine wettkampfgerechte Halle zur Verfügung zu stellen. Diese soll auch interessierten Vereinen zur Durchführung von Trainingslagern, Handball- und Fußballturnieren zur Verfügung stehen.

 

Die Jahresrechnung 2007 war durch den Rechnungsprüfungsausschuss geprüft und in Ordnung befunden worden. Der Gemeinderat erteilte dem Ortsbürgermeister und den Beigeordneten Entlastung.
Die Forstwirtschaftspläne, die in unserer Gemeinde wegen des überwiegenden Privatwaldes von geringer Bedeutung sind, wurden beschlossen.

 

 

Home 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006