Home 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006

 

Gemeindenachrichten 2013:

Januar | Februar | März | April | Mai | Juni | Juli | August | September | Oktober | November | Dezember

 

 

 

Dezember 2013 - nach oben

Veranstaltungskalender 2014

Der Veranstaltungskalender 2014 ist hier auf der Homepage der Ortsgemeinde und der Tourist-Info des Birkenfelder Landes einzusehen. Auch kurzfristig, spontan organisierte Veranstaltungen oder Terminänderungen im Laufe des Jahres können noch gemeldet werden.

Termine, an denen die Halle im Gemeindezentrum für den Sport gesperrt ist, werden dort gekannt gegeben oder können im Gemeindebüro erfragt werden.

 

 

Brücke über die Nahe-Furt

Während der Renaturierung der Nahe wurde auch die Furt Richtung Fischerhütte Weiersbach ausgebaut, so dass manche Fußgänger Probleme hatten, diese zu überqueren.

Die Ortsgemeinde hat nun eine Brücke installieren lassen, damit die Bürgerinnen und Bürger trockenen Fußes wieder über die Furt gehen können.

 

Ideale Weihnachtsgeschenke

Die Bücher „Die St. Katharina-Kapelle in Hoppstädten", „Hoppstädten-Weiersbach in alten Ansichten und Bildern" sowie die kürzlich erschienene Chronik „Hoppstädten-Weiersbach Landschaft Kultur Geschichte" können Sie zu den bekannten Öffnungszeiten, montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 11.30 Uhr; im Gemeindebüro erwerben.

 
 
 
November 2013 - nach oben

Grußwort des Ortsbürgermeisters zur Katharinenkirmes

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

wie Ihnen bekannt ist, ist die Katharinen Kapelle der heiligen Katharina geweiht und damit der Schutzpatronin von Hoppstädten. An ihrem Patronatstag, dem 25. November wurde früher einmal alljährlich die traditionelle „Kathreinenkirmes" gefeiert. In dem Geleit des von Wolfgang H. München herausgegebenen Buches „Die St. Katharina-Kapelle in Hoppstädten" heißt es:

„Dieser Kirmestag führt somit gewissermaßen als verbindendes Element seit jeher die Einwohner und ehemaligen Dorfbewohner sowie deren Verwandte, Bekannte und Freunde aus Nah und Fern zusammen".

Leider hat sich diese Tradition immer mehr verflüchtigt. Waren doch früher in den Gaststätten tatsächlich noch bei Musik und guter Laune die Einwohner, Freunde und Bekannte zusammen gekommen, so hat sich dies heute auf den Tag reduziert, an dem ein ortsansässiger Verein, nämlich der TuS Hoppstädten, noch versucht, die Tradition bei Musik und Tanz aufrecht zu erhalten.

Bedauerlicherweise wird dies nicht so angenommen, wie es für den Veranstalter und sicher einige der Besucher wünschenswert wäre.

Sollte tatsächlich wieder eine Veranstaltung stattfinden, so kann ich Sie nur bitten, dieses Angebot auch anzunehmen und in entspannter Atmosphäre ein paar Stunden miteinander zu verbringen.

Ich hoffe daher, möglichst viele von Ihnen bei der nächsten Veranstaltung, die anlässlich der „Kathreinen-Kirmes" stattfindet, begrüßen zu dürfen.

Ihr

Welf Fiedler,

Ortsbürgermeister

 

 

Fundsache

Am Samstag, dem 21.09.2013 wurde an der Bushaltestelle neben der alten Schule in Weiersbach ein Schlüsselbund gefunden. Der Eigentümer kann diesen während den Öffnungszeiten im Gemeindebüro abholen.

 

 

St. Martin

Der St. Martinszug wird dieses Jahr am Sonntag, dem 10.11., um 18.00 Uhr im Ortsteil Weiersbach stattfinden. Der Umzug wird sich von der Kirche aus in Richtung Sportplatz Weiersbach in Bewegung setzen.

 

 

Volkstrauertag

Am Volkstrauertag, Sonntag, 17. November 2013, sind zum Gedenken an die im Krieg Verstorbenen alle Bürgerinnen und Bürger um 11.45 Uhr am Ehrenmal in Weiersbach (alter Friedhof) eingeladen.

 

 

Weihnachtsbäume zur Ausgestaltung öffentlicher Plätze

Bürgerinnen und Bürger von Hoppstädten-Weiersbach, die Fichten zur Verwendung als Weihnachtsbäume zur Ausgestaltung an die Ortsgemeinde abgeben wollen, möchten sich bitte mit Herrn Bernhard Schneider, Tel.: 9590 oder Tel.: 6859 (Bauhof) oder mit dem Gemeindebüro Tel.: 2262 (vormittags) in Verbindung setzen.

 


 

in Hoppstädten-Weiersbach an der Kapelle in Hoppstädten

am Freitag, 29.11.2013 ab 18.00 Uhr

und Samstag, 30.11.2013 ab 14.00 Uhr

 

Am Nachmittag verteilt der Nikolaus Tüten an die Kinder!

Die Ortsgemeindeverwaltung, die Vereine, Marktleute und Aussteller heißen alle Besucher herzlich willkommen!


Die Hobbykünstlerausstellung mit über 30 Ausstellern findet in diesem Jahr am 30. November und 01. Dezember im Gemeindezentrum statt.

 

Öffnungszeiten:

Samstag von 13.00 – 18.00 Uhr

Sonntag von 11.00 -18.00 Uhr

EINTRITT FREI!

 

Die Ortsgemeinde, der Musikverein und die Aussteller freuen sich auf Ihren Besuch.

 

 
 
 
Oktober 2013 - nach oben

Rückblick Gemeindefest

Ca. 40 Aussteller waren dem Aufruf der Ortsgemeinde Hoppstädten- Weiersbach anlässlich des Gemeindefestes gefolgt und boten ihre Produkte auf dem Platz vor dem und im Gemeindezentrum an. Hand- und Näharbeiten, Drechselarbeiten, kunstvoll hergerichtete Schieferplatten, Holzgegenstände, Seilerei, Töpferarbeiten, Produkte aus der heimischen Region und vieles mehr hatten die Organisatorinnen Diana Schneider und Therese Kronenberger zusammengestellt. Die Steinmetzmeisterin Denise Werle aus Hoppstädten zeigte ihr kunstvolles Handwerk. Sie überreichte dem Ortsbürgermeister Welf Fiedler eine Granitplatte mit dem Gemeindewappen.

Viele Zuschauer fanden sich am Stand von Perry Sutton ein. Er war nicht zu übersehen und zu überhören. Der Fischbacher bearbeitet mit Motorsägen Holzstämme und stellt daraus kunstvolle Objekte her. So errichtete der gebürtige Hoppstädten- Weiersbacher - er ist im ehemaligen Reservelazarett Neubrücke, heute Umweltcampus, geboren - im Laufe des Tages eine Ruhebank mit den Logos des Oak Garden, der im ehemaligen Housing der US- Streitkräfte in Neubrücke ihren Sitz hat. Der Ortsgemeinde schenkte er eine Eule.

Besucher konnten sich nach einem professionellen Styling beim anschließendem Foto- Shooting von Bernd Hoffmann aus Brücken ablichten lassen. Tim Scherer stellte für die Kinder Luftballonmodellagen her. Begonnen hatte das Gemeindefest schon am Freitagabend mit einer Disco, DJ Baam, DJ Peeh und Hypro legten Musik auf.

Ein Kinderflohmarkt am Samstagnachmittag und Tanz am Abend in der Halle des Gemeindezentrums mit der Band CoolAMix schlossen sich an. Der Sonntag begann mit einem ökumenischen Gottesdienst, der von Pfarrer Klaus Köhler und Diakon Claus Wettmann gehalten wurde. Der musikalische Frühschoppen mit dem Musikverein Hoppstädten schloss sich an. Außer den üblichen Speisen und Getränken wurden gefüllte Klöße, Rollbraten, Flammkuchen und vieles mehr angeboten. Für die Kleinen gab es ein Kinderkarusell und das Kasperletheater Sperlich. Am Nachmittag spielte die aus der Region stammende Band „Frühschicht" und begeisterte die zahlreichen Besucher bis in den Abend hinein. Eine große Tombola rundete das gesamte Programm ab. (cro)

 

Viele tolle Preise warten im Gemeindebüro noch auf ihre Gewinner!

Bei der großen Tombola anlässlich des Gemeindefestes wurden noch nicht alle Gewinne abgeholt. Folgende Losnummern haben gewonnen:

 

Rot: 41, 46, 61, 64, 76, 96, 317, 384, 703, 715, 733, 743, 756, 799, 819, 831, 986

 

Grün: 34, 45, 88, 99, 109, 123, 137, 168, 173, 199, 216, 254, 320, 360, 391, 511, 533, 564, 595, 623, 663, 664, 671, 684, 696, 699, 700

 

Gelb: 243, 289, 305, 383, 648, 662, 674, 688, 696, 811, 827, 829, 839, 884

 

Die Gemeindeverwaltung bedankt sich bei dem Kulturausschuss und allen Helferinnen und Helfern sowie den teilnehmenden Vereinen und bei folgenden Firmen, die zu einer gelungenen Tombola

beigetragen haben:

 

Rofu Kinderland, Fissler GmbH, Bäckerei Seibert, Autohaus Waldherr, Movietown Neubrücke, T.T.E. Heyda, Schreinerei P&A, Schreinerei Flick, Tupperware Weiß-Hartmann, Spitzweg Apotheke, Nah & Gut Decker, Bäckerei Feis, Haarmode Becker, Cafeteria im Gemeindezentrum, Volksbank Hunsrück-Nahe, Bachtler Böhme&Partner, Kreissparkasse Birkenfeld, Bitburger Braugruppe, Autohaus Breit, Horst Luther, Werle & Sohn, SV Weiersbach, Partyservice Nahetal, Heizungsbau Wenz, Manuel Weber IT-Consulting & Solutions, ICCN GmbH, Dongzi GmbH China, Jinlin Zhang China und Regler Systems in Beckingen.

 

 

Fahrradweg zwischen Neubrücke und Birkenfeld

Aus gegebenem Anlass wird darauf hingewiesen, dass die ehemalige Bahntrasse der Birkenfelder Eisenbahn von Neubrücke nach Birkenfeld bzw. von Birkenfeld nach Neubrücke nicht nur von Fahrradfahrern sondern auch von Fußgängern und Inlineskatern genutzt wird. Aufgrund der starken Frequentierung des Weges ist dringend eine gegenseitige Rücksichtnahme geboten. Insbesondere Fahrradfahrer werden gebeten auf dem Weg befindliche Fußgänger rechtzeitig durch Klingeln oder Zuruf auf das Herannahen aufmerksam zu machen. Oft werden Radfahrer von Fußgängern, wenn die sich mit dem Rücken zu der herannahenden Fahrradfahrer oder Fahrradfahrerin befinden, nicht rechtzeitig wahrgenommen. Es kann daher nicht ausgeschlossen werden, dass es zu plötzlichen und unerwartenden Bewegungen der

Fußgänger kommt, die zu Unfällen führen. Eine rechtzeitige Warnung dient daher der Sicherheit aller.

 

 

Gemeindebüro geschlossen

Das Gemeindebüro ist vom 14.10. bis einschließlich 18.10.2013 geschlossen. Die Sprechstunden des Bürgermeisters finden wie gewohnt statt.

 

 

Neues aus dem Gemeinderat

Die Straße „Auf Werdenstein" soll ausgebaut werden, da die Verbandsgemeindewerke einen sehr schadhaften alten Kanal beanstandet haben. Die Ortskanalisation stammt aus der Zeit Ende der 70er Jahre. Es werden bei dieser Gelegenheit unter Beteiligung der Verbandgemeindewerke und der Anlieger Ver- und Entsorgungsleitungen erneuert und die Straße ausgebaut.

Eine Ausleuchtung des Geh- und Radweges zwischen Neubrücke und Birkenfeld erachteten der Gemeinderat nicht für notwendig. Berechnungen sahen vor, alle 70 m eine 5 Meter hohe Leuchte mit Bewegungsmeldern an die 1998 beim Bau des Weges auf der Trasse der Birkenfelder Eisenbahn verlegten Leerrohre anzuschließen. Das wären 61 Leuchten, die beim Herannahen einer Person, oder auch von Wild, aufgeleuchtet hätten. Über das Finanzierungsprogramm „LandZukunft" hätte das Land 75 % der zuschussfähigen Herstellungskosten getragen. Die restlichen Kosten, sowie auch die laufenden Strom/Betriebskosten, hätten die Stadt Birkenfeld und die Gemeinde Hoppstädten-Weiersbach zu je ½ tragen müssen. Schäden durch Vandalismus hätte die OIE getragen. Auch wegen der Belastung von Flora und Fauna durch das Licht – als Lichtverschmutzung bezeichnet – hätten die LED-Leuchten in den Nachtstunden reduziert oder ganz abgeschaltet werden müssen. Aufgrund der derzeitigen finanziellen Lage der Kommunen und der Vorrangigkeit anderer Vorhaben und Anliegen sei es nicht vertretbar, hier öffentliche Gelder zu verbauen, meinten die Räte mehrheitlich.

Den Auftrag zur Erneuerung der Fassaden-verkleidung nebst entsprechender Wärmedämmung der Westgiebel der beiden Gemeindehäuser in der Brüchelstraße vergab der Rat an die wirtschaftlichste Bieterfirma unter der Auflage, die Arbeiten noch im September 2013 zu beginnen.

Die Funkstation auf dem Weiersbacher Berg wurde mit E-plus eingerichtet und im Juli in Betrieb genommen.

 

 

Lärm/Reinigungs- und Räumpflicht

Lärm ist in Wohngebieten nur in der Zeit von morgens 7 bis mittags 13 Uhr und von 15 bis 20 Uhr gestattet. Von 13 bis 15 Uhr ist Lärmpause. Ausnahmen gibt es für gewerbliche Arbeiten und Arbeiten der Daseinsvorsorge. Stark Lärm erzeugende Geräte, wie Freischneider und Laubsammler, dürfen auch nach 17.00 Uhr nicht mehr betrieben werden.

Die Reinigungs- und Streupflicht obliegt laut rechtsgültiger Satzung den Anliegern bis zur Straßenmitte. Die Fahrbahn reinigt jedoch im Winter die Ortsgemeinde von Eis und Schnee maschinell, jedoch nur dort wo eine ausreichende Straßenbreite für das gefahrlose Befahren mit dem Räumfahrzeug zur Verfügung steht und nicht durch am Straßenrand geparkte Fahrzeuge blockiert wird. Im Winter soll ein Streifen von 80 cm auf dem Bürgersteig oder dementsprechend für die Fußgänger geräumt und gestreut werden. Die Anliegerpflichten gelten auch für innerörtliche Grundstücke, die nicht oder noch nicht bebaut sind.

 
 
 
September 2013 - nach oben

Neues aus dem Gemeinderat

Die „Industriestraße" entlang Rofu bis HSTG wurde 1974 gebaut. Sie wird seither von immer größeren Lastzügen befahren und ist sehr schadhaft geworden. Daher beschloss der Ortsgemeinderat den Neuausbau. Natürlich werden in diesem Zusammenhang auch sämtliche Leitungen überprüft und notfalls erneuert. Fernwärme ist bereits verlegt. Es soll zunächst Landeszuschuss beantragt werden.

Auch die Straße „Zum Kindergarten" wird ausgebaut. Zunächst muss auch hier Landeszuschuss beantragt werden. Bis zum Baubeginn müsste der Sporthallenneubau bereits fertig gestellt sein.

Im Rahmen des Flurbereinigungsverfahrens Gimbweiler wird auf Weiersbacher Gemarkung ein Waldwirtschaftsweg gebaut. Es erfolgt durch das Land eine 80%ige Bezuschussung.

Einen großen Rasenmäher schafft die Gemeinde an. Er ist auch evtl. noch für Winterdienst aufrüstbar. Der Bauhof muss mehr und mehr Rasenflächen in Ordnung halten. Hierzu zählen die Friedhöfe und auch der Umweltcampus.

Die Gemeinde wird einen Steg über den überfluteten Weg, der zur Fischerhütte führt, bauen. Er soll den Spaziergängern, insbesondere auch aus dem nahen St. Annahaus, dienen.

In der Friedhofssatzung wurde bezüglich der Rasengrabstätten festgelegt, dass Grabmale in Form einer Schriftplatte und in einem Neigungswinkel von 46° bis 90° auf der Mitte der Grundplatte fest aufzustellen sind. Die Grundplatte von 90 x 90 cm muss bündig mit der Grasnarbe verlegt werden und darf bei Mäharbeiten überfahren werden. Die überfahrbare Fläche muss auf jeder Seite mindestens 0,10 m betragen.

Lärm ist in Wohngebieten nur in der Zeit von morgens 7 bis mittags 13 Uhr und von 15 bis

20 Uhr gestattet. Von 13 bis 15 Uhr ist Lärmpause. Ausnahmen gibt es für gewerbliche Arbeiten und Arbeiten der Daseinsvorsorge. Das Rasenmähen, Betreiben von Freischneidern und Laubsammlern usw. muss zwischen 13 und 15 Uhr unterbleiben. Diese stark Lärm erzeugenden Geräte dürfen auch nach 17.00 Uhr nicht mehr betrieben werden.

Die Reinigungs- und Streupflicht obliegt laut rechtsgültiger Satzung den Anliegern bis zur Straßenmitte. Die Fahrbahn reinigt jedoch im Winter die Ortsgemeinde von Eis und Schnee maschinell, jedoch nur dort wo eine ausreichende Straßenbreite für das gefahrlose Befahren mit dem Räumfahrzeug zur Verfügung steht und nicht durch am Straßenrand geparkte Fahrzeuge blockiert wird. Im Winter soll ein Streifen von 80 cm auf dem Bürgersteig oder dementsprechend für die Fußgänger geräumt und gestreut werden. Die Anliegerpflichten gelten auch für innerörtliche Grundstücke, die nicht oder noch nicht bebaut sind.

Während der Tage vor Sperrmüllabfuhr fuhren bisher oft die gleichen privaten Sammler andauernd von morgens bis abends durch die Straßen der Gemeinde. Das hatte sich bei der letzten Abfuhr etwas gebessert. Im Kreisgebiet wendet die Polizei die Strafvorschrift des unnötigen Herumfahrens an und achtet auf abfallrechtliche Verstöße, wie in der Tagespresse zu lesen war.

 

 

Anmeldung Kindergartenbus

Neuanmeldungen für den Kindergartenbus werden im Gemeindebüro von montags bis freitags in der Zeit von 8.30 Uhr bis 11.30 Uhr entgegen-genommen. Auch unsere Busfahrerin Brigitte Gutensohn nimmt Anmeldungen entgegen. Auskunft über freie Busplätze und Fahrplan erteilt ebenso Frau Gutensohn.

 
 
 
August 2013 - nach oben

Grußwort zum Gemeindefest

Liebe Gäste,

ich freue mich, Sie auch in diesem Jahr wieder zu unserem Gemeindefest am Gemeindezentrum begrüßen zu dürfen. Wie im letzten Jahr so wird auch beim diesjährigen Gemeindefest eine Disco-Veranstaltung in der Halle für unser jüngeres Publikum stattfinden, was nicht heißen mag, dass nicht auch ältere Gäste willkommen sind. Auf jeden Fall sollten Sie die Gelegenheit am Freitag ab 18.00 Uhr zu einem Dämmerschoppen wahrnehmen.

Ebenso freue ich mich, dass wir für Samstagabend eine Band verpflichten konnten, die bislang noch nicht bei uns gespielt hat. Näheres entnehmend Sie bitte dem nachfolgenden Artikel „CoolAmix am Gemeindefest". Für die Kinder soll an diesem Tag ein Flohmarkt durchgeführt werden.

Eine Besonderheit wird in diesem Jahr sein, dass wir am Sonntag neben dem üblichen Programm (ökumenischer Gottesdienst, Frühschoppenkonzert, Tombola nebst musikalischer Begleitung der Band „Frühschicht") einen Kunst- und Handwerkermarkt haben. Es wäre sehr schön, wenn dieser einen guten Anklang findet, sodass wir möglicherweise einen solchen Markt im nächsten Jahr wiederholen können.

Nehmen Sie sich etwas Zeit und besuchen Sie unser Gemeindefest, ich jedenfalls würde mich freuen, Sie an dem einen oder anderen Tag – gerne auch an allen drei Tagen – begrüßen zu dürfen.

Ihr

Welf Fiedler

Ortsbürgermeister

 

 

 

CoolAmix am Gemeindefest

CoolAmix – das bedeutet ein „cooler Mix" aus verschiedenen Musikstilen. Die zwei Musiker mit Sängerin verstehen es, sich den Wünschen und Gegebenheiten der jeweiligen Veranstaltung anzupassen und treffen immer den richtigen Sound.

Die Musikauswahl ist breit, von 60er bis Heute, Oldies,Pop,Rock, Disco, Funky, Schlager, Volksmusik und wird mit Keyboard, Akkustik- sowie E-Gitarre live begleitet. Die langjährige Erfahrung des Trios spiegelt sich wieder im 3-stimmigen Satzgesang, der die Stücke sehr authentisch macht. Durch wechselnde Solo-Parts werden die Songs zusätzlich abwechslungsreich gestaltet.

Die Band spielt am Samstag, 24.08.2013 ab 20.00 Uhr auf dem Gemeindefest.

 

 

 

Kinderflohmarkt

am 24.08.2013 ab 14.00 Uhr auf dem Vorplatz des Gemeindezentrums

Wollt ihr Eure alten Spielsachen/CDs/ Bücher/Kleider verkaufen, dann meldet euch für einen eigenen Stand bis zum 19.08.2013 im Gemeindebüro

(Tel. 2262) an.

Kinder verkaufen für Kinder.

 

 

 

1. Kunst- und Handwerkermarkt am 25.08.2013

Bereits mehr als 30 Teilnehmer haben sich zum 1. Kunst- und Handwerkermarkt am 25.08.2013 ab 11.00 Uhr angemeldet.

Angeboten werden unter anderem Töpferware, Schmuck, Näharbeiten, Obst, Gemüse, Seifen, Marmeladen, Liköre u. v. m.

Es gibt auch verschiedene Vorführungen wie zum Beispiel vom Steinmetzbetrieb Werle & Sohn, Seilendreher und Flaschenzieher.

 

 

 

Tombola am Gemeindefest

Auch dieses Jahr wird am Gemeindefest sonntags eine Tombola durchgeführt. Lose dazu erhalten Sie ab Anfang August in den Bäckereien Feis und Seibert, Gaststätte im Gemeindezentrum und im Gemeindebüro. Es gibt wie immer tolle Preise zu gewinnen, wie z.B. Tablet-PC, Reise zum „ZDF-Fernsehgarten", hochwertige Fissler-Töpfe usw. Es lohnt sich auf jeden Fall ein Los – oder mehrere – zu kaufen.

 

 

 

Anmeldung Kindergartenbus

Neuanmeldungen für den Kindergartenbus werden im Gemeindebüro von montags bis freitags in der Zeit von 8.30 Uhr bis 11.30 Uhr entgegen-genommen. Auch unsere Busfahrerin Brigitte Gutensohn nimmt Anmeldungen entgegen.

Auskunft über freie Busplätze und Fahrplan erteilt ebenso Frau Gutensohn.

 

 

 

Ortsbürgermeister Fiedler im Urlaub

Ortsbürgermeister Welf Fiedler befindet sich vom 10.08. bis einschließlich 01.09.2013 im Urlaub. Seine Vertretung übernehmen die Beigeordneten.

 

 

 

Fundsache

Am 22.06.2013 wurde am Sportplatz in Weiersbach eine Herrenarmbanduhr gefunden. Der Eigentümer kann diese im Gemeindebüro zu den bekannten Öffnungszeiten abholen.

 

 

 

Fundsache

Rosenkranz gefunden!

Vor etwa zwei bis drei Monaten ist im Clubheim des Flugsportvereins am Flugplatz in Hoppstädten eine Kette (Rosenkranz) gefunden worden. Vermutlich hat sie ein Gast vergessen. Wer die Kette vermisst, kann sich am Wochenende im Clubheim melden, unter der Telefonnummer: 06782 / 3737. Oder unter der Woche bei Hans Martin Spindler in der Spitzweg-Apotheke, Tel.: 06782 / 981270

 
 
 
Juli 2013 - nach oben

Fundsache

Am 31.05.2013 wurde auf dem Feldwirtschaftsweg „Auf der Platt" eine Handyschutztasche gefunden.In der Straße „Auf der Wirth" in Höhe der Hausnummer 8 wurde am 06.06.2013 eine Brille gefunden. Die Eigentümer können die Gegenstände im Gemeindebüro zu den bekannten Öffnungszeiten abholen.

 

 

Gemeindebüro geschlossen

Das Gemeindebüro ist in der Zeit vom 08.07. bis einschließlich 26.07.2013 wegen Urlaub von Frau Schunath geschlossen. Die Sprechstunden des Ortsbürgermeisters finden wie gewohnt statt.

 

 

Anmeldungen für den Kindergartenbus

Neuanmeldungen für den Kindergartenbus werden im Gemeindebüro von montags bis freitags in der Zeit von 8.30 Uhr bis 11.30 Uhr entgegen-genommen. Auch unsere Busfahrerin Brigitte Gutensohn nimmt Anmeldungen entgegen. Auskunft über freie Busplätze und Fahrplan erteilt ebenso Frau Gutensohn.

 

 

Neues aus dem Gemeinderat

Zur Wahl in die Vorschlagsliste der Verbandsgemeinde für die zu wählenden Schöffen für die Zeit von 2014 bis 2018 wurden Klaus Feis (CDU) und Bernd Keßler (SPD) vom Gemeinderat gewählt. Schöffen sind Laienrichter, die mit Stimmrecht bei den Kollegialgerichten mitwirken.

 

Dem auf Verbandsgemeindeebene fortgeschriebenen Flächennutzungsplan stimmte der Rat zu. Der Flächennutzungsplan ist ein Rahmenplan, in dem die Bebauungspläne der Ortsgemeinden aufgenommen sind. Für die Aufstellung eines Bebauungsplanes ist die Ortsgemeinde zuständig.

 

Wegen des Bahnhofsgebäudes Neubrücke, das der Ortsgemeinde gehört, war Architekt Mogk gekommen. Er stellte seine Pläne für den Ausbau des Bahnhofsgebäudes vor. So sollen im oberen Stockwerk drei Wohnungen (Appartements) entstehen. Die Ortsgemeinde will diese Wohnungen vermieten. Ursprünglich hatte die FH an der Anmietung Interesse bekundet, davon aber wieder Abstand genommen.

 

Die Änderung der Friedhofs- und Gebührensatzung wurde vertagt und an den Haupt- und Finanzausschuss und den Bauausschuss verwiesen. Die Verwaltung in Birkenfeld fordert, genau festgelegte auszuweisen.

 

Die Verlegung von sogenannten Stolpersteinen vor ehemals jüdischen Wohnhäusern beschloss der Rat. Es handelt sich um kleine Gedenktafeln aus Messing mit Beschriftung, die an die früheren jüdischen Bewohner erinnern sollen. In diesem Zusammenhang wurde gefordert, die vor Monaten gestohlenen beiden Gedenktafeln am Friedhof Hoppstädten wieder zu ersetzen. Damit sie für Altmaterialräuber uninteressant sind, wäre es sinnvoll, sie aus mineralischem Material herzu-stellen und für die Zukunft mit den bekannten Namen der aus der Gemeinde deportierten ehemaligen Mitbürger und Mitbürgerinnen zu versehen. Die gestohlenen beiden Kupfertafeln wurden am 9. 11. 1980 (Volkstrauertag) in einer Feierstunde übergeben, zu der viele Juden zum Teil von weit her gekommen waren.

 

Zum Bebauungsplan „Hinter Allerbach", das ist das Gebiet am Seilgenfelder Weg nach Osten hin, würdigte der Rat die eingereichten Stellungnahmen und fasste den Satzungsbeschluss.

 

Zum Bebauungsplan „Im Stebel" an der Saarstraße beim Autohaus Waldherr/Bahnübergang würdigte der Rat die von den Trägern öffentlicher Belange eingereichten Stellungnahmen wie es gesetzlich vorgeschrieben ist. Aus formellen Gründen erfolgt hier eine erneute Offenlage in verkürzter Form.

 

Zur Generalsanierung der Leichenhalle / Fried-hofskapelle vergab der Gemeinderat im Rahmen einer Ausschreibung an die wirtschaftlichsten Bieterfirmen die Heizungsarbeiten für die Fußbodenheizung, die Maler- und Trockenarbeiten und die Fliesen- und Elektroarbeiten. Ferner wurden die Arbeiten für die Kälteaggregate vergeben. Während seit Anfang der 70er Jahre die drei Aufbahrungszellen gemeinsam an die Kühlanlage angeschlossen waren, wird künftig nur die belegte Zelle einzeln gekühlt. Bei jetzt möglicher Isolierung und angesichts der Stromverteuerung ist das technisch möglich und für die Zukunft sehr sinnvoll. Die aus Holz gefertigten Türen zu den Zellen werden aufgearbeitet und bleiben erhalten.

 

 

Fissler

Eine neue Pressenstraße hat die Firma Fissler im Werk Neubrücke offiziell in Betrieb genommen. Für die Fundamente musste eine Grube von 19 x 9 Meter und 5 Meter Tiefe ausgehoben werden. Die Maschine ist so groß wie ein Eisenbahnwaggon und wurde in Mailand gebaut, wo Fissler-Mitarbeiter zur Schulung waren. 350 – 450 Töpfe können in einer Stunde damit gefertigt werden. Nur 10 Minuten dauert die Umrüstung auf eine andere Größe. 7 Millionen Euro wurden in die neue Anlage investiert. Geschäftsführer Heribert Bollinger berichtete aus der Planungs-, Bau- und Vorlaufphase. Bis zu 30 Millionen Euro will die Firma Fissler bis 2015 im Kreis Birkenfeld investieren.

Weltweit beschäftigt die Firma 750 Mitarbeiter.

320 sind in Idar und 260 in Neubrücke tätig. In den nächsten 15 Jahren werden 50 % der qualifizierten Mitarbeiter in den Ruhestand gehen, weshalb die Firma jetzt schon in Schulen und Hochschulen um geeigneten Nachwuchs wirbt.

Bei den Investitionen, auch in nachgelagerte Produktionsprozessen, handelt es sich nicht um Rationalisierung, sondern um Erweiterungen, erklärte Geschäftsführer Markus Keppka. Der Absatzmarkt floriere weltweit, vor allem in Asien.

Folkhard Fissler lobte den Standort Hoppstädten-Weiersbach, wo das Werk 1972 in Betrieb genommen wurde.

Landrat Dr. Matthias Schneider fand lobende Worte für die hohen Investitionen der Familie Fissler im Kreisgebiet.

Ortsbürgermeister Welf Fiedler betonte in seinem Grußwort, die Gemeinde freue sich über den Erhalt und den möglichen Zuwachs von Arbeitsplätzen, die Gewerbesteuereinnahmen und die dadurch bedingte Kaufkraft.

 
 
 
Juni 2013 - nach oben

Sanierung der Leichenhalle

Aufgrund der Bauarbeiten in der Leichenhalle ist diese ab dem 01.07.2013 für ca. 2 Monate geschlossen.

 

Wohnung zu vermieten

Die Ortsgemeinde vermietet ab dem 01.07.2013 folgende Wohnung:

2 Zimmer, Küche und Bad (51,08 qm) mit Keller- bzw. Speicherraum.

Interessenten können sich bei der Gemeindeverwaltung bewerben.

 

Sportanlage auf dem Campus

Die Sporthalle auf dem Campus kann endgültig gebaut werden. Der Zweckverband Umweltcampus Birkenfeld hat in seiner Sitzung vom 10. April 2013 Aufträge in Höhe von 1,8 Millionen EURO vergeben. Die Ergebnisse der Ausschreibung waren günstiger, als die Architekten gerechnet hatten. Es waren in erster Linie Erdarbeiten, Beton-, Sanitär-. Heizungs-, Lüftungs- und Elektroarbeiten. Fast ausschließlich Firmen aus unserem Raum haben den Zuschlag erhalten. Mit den Erdarbeiten ist bereits begonnen worden. Weitere Arbeiten wie Zimmer- und Dachdeckerarbeiten sind, was Planung und Ausschreibung betrifft, bereits in Vorbereitung.

Am 17.05.2013 erfolgte durch Herrn Bürgermeister Dr. Alscher, Stadtbürgermeister Peter Nauert und Ortsbürgermeister Welf Fiedler der Spatenstich zur Errichtung der modernen Zweifeldhalle auf dem Umwelt-Campus. Das mit 4,5 Millionen Euro veranschlagte Projekt wird zu 80% vom Land Rheinland-Pfalz bezuschusst. Die restliche Finanzierung erfolgt durch den Zweckverband, dem neben der Verbandsgemeinde Birkenfeld die Stadt Birkenfeld und die Ortsgemeinde Hoppstädten-Weiersbach angehören. Der Neubau soll in rund einem Jahr fertig gestellt sein. Es handelt sich um eine moderne Zweifeldhalle, die für die meisten Sportarten geeignet und ausgerüstet sein wird.

Die Maße der Halle betragen 50 m x 35 m. Sie verfügt über 3 Ebenen und erreicht eine Höhe von fast 7 Metern. Das Sportfeld umfasst eine Fläche von 1228 qm, wobei das Feld in zwei Hälften getrennt werden kann. Weiterhin sollen auf dieser Ebene die Umkleidekabinen und das Gerätelager, verschiedene Technikräume sowie der Treppenflur mit Aufgang erstellt werden.

Die zweite Ebene wird den Zuschauerraum mit einer

kleinen Tribüne und weitere Stehplätze umfassen. Hinzu kommen eine Theke, Zuschauertoiletten und der Eingang. Die dritte Ebene wird einen Mehrzweckbereich mit Seminarräumen der Fachhochschule und weitere Technikräume umfassen. Ortsbürgermeister Fiedler wies noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass es angebracht wäre, auch eine Außensportanlage zu schaffen, wobei sich dann auch die Gelegenheit für Vereine bieten würde, das Campusgelände mit Halle, Außensportanlage und Hotel als Trainingslager zu nutzen.

Es bleibt zu hoffen, dass die Arbeiten zügig vorangehen.

 

Neue Sitzgruppe

Durch den Bauhof der Ortsgemeinde wurde eine neue Sitzgruppe auf dem Berg „Bachabach/Maisbrück" errichtet. Manche Wanderer wird diese neue Sitzgruppe bei einer Rast erfreuen.

 
 
 
Mai 2013 - nach oben

Neues aus dem Gemeinderat

Zu dem TOP Beitritt zur Anstalt öffentlichen Rechts sprach Dr. Stefan Meiborg vom Gemeinde- und Städtebund. Er erläuterte u. a., dass jede Ortsgemeinde, unabhängig von ihrer Größe, eine Stimme hat, die durch den Ortsbürgermeister oder einen Beigeordneten abgegeben wird. Beim operativen Geschäft, d.h. wenn die Anstalt teuere oder risikoreiche Vorhaben im Bereich der erneuerbaren Energien angeht, haften die Ortsgemeinden gesamtschuldnerisch. Ein Gläubiger kann sich daher bei der vermögendsten Ortsgemeinde schadlos halten, die dann allenfalls intern Rückgriff nehmen kann. Der Gemeinderat lehnte mehrheitlich einen Beitritt ab.

Das Regionalbahnhofsgebäude Neubrücke wird durch das Biomasseheizkraftwerk der OIE AG mit Fernwärme versorgt. Die Firma Rofu und die Häuser der Kreissiedlungsgesellschaft sind bereits angeschlossen. Mit dem neuen Spülverfahren ist es jetzt möglich, Rohre unterirdisch zu verlegen, ohne die Straße aufzureißen. Bei der günstigen Fernwärme entfallen z.B. der Bau einer Heizung sowie die Folgearbeiten.

Eine Toilettenanlage ist am Bahnhof in Neubrücke installiert worden. . Hierfür war der Zweckverband zuständig, der sich aus der Verbandsgemeinde, der Ortsgemeinde Hoppstädten-Weiersbach und der Stadt Birkenfeld zusammensetzt. Als Nächstes soll der Aufenthaltsraum für die Fahrgäste fertig gestellt werden. Sodann werden die Arbeiten betreffend die Gaststätte und den Wohnraum fortgesetzt.

Wie bekannt, hat die Ortsgemeinde das Gebäude seinerzeit von der Bahn erworben.

Zu dem Thema Nationalpark sprach Herr Gerhard Hänsel von der Verbandsgemeindeverwaltung über das sogenannte Eckpunktepapier. Der Orts-gemeinderat gab eine positive Stellungnahme hierzu ab.

Die Straßen „Oak Road" und „Robinson Road" im Bereich der ehemaligen US-Housing wurden als Gemeindestraßen dem öffentlichen Verkehr gewidmet.

Im Baugebiet „Hinter Allerbach" am Seilgenfelderweg, das aus vielen kleinen Parzellen besteht, wird das Umlegungsverfahren eingeleitet. Hier sind jetzt das Vermessung- und Katasteramt mit dem gesetzlichen Umlegungsausschuss und die Eigentümer gefordert.

 

 

Wohnung zu vermieten

Die Ortsgemeinde vermietet ab dem 01.07.2013 folgende Wohnung:

2 Zimmer, Küche und Bad (51,08 qm) mit Keller- bzw. Speicherraum.

Interessenten können sich bei der Gemeindeverwaltung bewerben.

 

 

Wasserwerte

Der aktuelle Wasserhärtewert für unsere Ortsgemeinde liegt bei 0,63 mmol/l, d. h. dass unser Wasser fällt unter den Härtebereich weich.

Härtebereich weich: weniger als 1,5 mmol/l

Härtebereich mittel: 1,5 bis 2,5 mmol/l

Härtebereich hart: mehr als 2,5 mmol/l

Härtebereich weich, heißt, dass die geringste Dosis an Waschmittel ausreichend ist.

 
 
 
April 2013 - nach oben

Leichenhalle Hoppstädten

Die Sanierungsarbeiten an der Leichenhalle in Hoppstädten schreiten voran. Die Dachsanierungsarbeiten sind soweit abgeschlossen. In der nächsten Sitzung des Gemeinderates wird darüber entschieden, wie der Innenausbau erfolgen soll.

Foto: L. Ruppenthal

 

 

Spielplätze

Die Arbeiten am Spielplatz in Weiersbach sind nun abgeschlossen. Die Kinder dürfen sich über neue Spielgeräte freuen.

Auf dem Spielplatz in Hoppstädten wurden die defekten Spielgeräte entfernt. Auch dort sollen andere Spielgeräte aufgestellt werden.

 

 

Grüngutabfuhr

Die Grüngutabfuhr beginnt wieder am 13.04.2013.

Jeden 2. und 4. Samstag im Monat wird das Grüngut im Ortsteil Weiersbach am Sportplatz von 10.00-11.00 Uhr und im Ortsteil Hoppstädten am Bauhof von 11.15-12.00 Uhr abgefahren.

Bei eigener Fahrt zur Abgabe- und Grüngutstelle Jung in Dienstweiler über den Hoppstädter Berg sollte die Ladung/Transport mit einem Netz o. ä. gesichert werden.

 

 

Gästeprogramm 2013

Im Gemeindebüro liegen neue Prospekte über Wander- und Mountainbike-Touren im Birkenfelder Land aus.

Interessierte Wanderer und Biker können diese dort erhalten.

 

 

Toilettenanlage am Regionalbahnhof

Die Gäste und Reisende des Regionalbahnhofs Neubrücke dürfen sich seit dem 14.03.2013 über eine Toilettenanlage freuen.

Foto: L. Ruppenthal

Die Anlage ist auf einer Seite mit Bildern der Ortsgemeinde und auf der anderen Seite mit Bildern des Birkenfelder Landes verglast.

 

 

Hundekot ….. ein unendliches Thema

Hundehalter werden gebeten, die Hinter-lassenschaften ihres Vierbeiners mittels einer Tüte in öffentlichen Mülleimern zu entsorgen oder mit nach Hause zu nehmen. Sollte es vorkommen, dass Hunde auf privaten Grundstücken ihre Notdurft verrichten, so muss diese auch vom Hundehalter entfernt werden. Ebenso wird darauf hingewiesen, dass die

Eigentümer verschmutzter Grundstücke die Hinterlassenschaft nicht auf die Straße oder den Bürgersteig werfen dürfen.

 

 

Parken auf Gehwegen

Wir möchten nochmals darauf hinweisen, dass das Parken auf Gehwegen nicht gestattet ist. Die Fahrzeuge stellen ein Hindernis für kleine Radfahrer, Kinderwagen und Rollatoren dar.

 
 
 
 März 2013 - nach oben

Friedhof/Urnenwand

Wir bitten die Angehörigen die Wintergestecke bis Anfang April vor der Urnenwand zu entfernen. DANKE.

 

 

Gemeindebüro geschlossen

Das Gemeindebüro ist vom 21.03. bis einschließlch 28.03.2013 geschlossen. Die Sprechstunden des Ortsbürgermeisters finden wir gewohnt statt.

 

 

Änderung der Sprechstunde des Ortsbürgermeisters

Seit Februar findet due Sprechstunde des Ortsbürgermeisters freitags von 17.15 Uhr bis 18.15 Uhr statt.

Montags bleiben die Sprechzeiten von 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr.

 

 

Fundsache

Während der Faschingsveranstaltung im Gemeindezentrum wurden einige Sachen zurückgelassen, unter anderem Hüte, Rucksack, Schal und Sonnenbrille. Die Fundsachen können im Gemeindebüro abgeholt werden.

 

 

Bücher zu Ostern

Möchten Sie zu Ostern ein Buch verschenken? Es din folgende Bücher im Gemeindebüro zu erwerben:

Hoppstädten-Weiersbach in alten Ansichten und Bildern für 20,00 EUR/Stück.

Die St. Katharina-Kapelle in Hoppstädten für 14,00 EUR/Stück

Dir Chronik "Hoppstädten-Weiersbach - Landschaft - Kultur - Geschichte" für 22,00 EUR/Stück.

 
 
 
Februar 2013 - nach oben

Neues aus dem Gemeinderat

Haushaltssatzung und Haushaltsplan 2013 verabschiedete der Gemeinderat in seiner letzten Sitzung 2012.

 

Ergebnishaushalt:

Erträge

 

2.774.820 €

Aufwendungen 

 

3.239.080 €

Jahresfehlbetrag   - 464.260 €

 

Finanzhaushalt:

ordentliche Einzahlungen

 

2.530.020 €

ordentliche Auzzahlungen 

 

2.853.980 €

Saldo   - 323.960 €

 

Investitionstätigkeit:

Einzahlungen

 

141.850 €

Auzzahlungen 

 

443.700 €

Saldo   - 301.850 €

 

Finanzierungstätigkeit:

Einzahlungen

 

640.810 €

Auzzahlungen 

 

15.000 €

Saldo   625.810 €

 

Der Gesamtbetrag der Kredite beträgt 301.850 €.

Verpflichtungsermächtigungen sind nicht geplant.

 

 

Die Steuerhebesätze sind unverändert und betragen:

  • Grundsteuer A (land- und forstwirtschaftliche Grundstücke 310 v. H.

  • Grundsteuer B (alle übrigen Grundstücke) 340 v. H.

  • Gewerbesteuer 360 v. H.

Die Hebesätze der Grundsteuer gründen sich auf den Messbetrag und dieser wiederum auf den Einheitswert, der Hauseigentümern geläufig ist.

 

 

Die Hundesteuer beträgt:

  • für den 1. Hund 48,00 €

  • für den zweiten Hund 72,00 €

  • für jeden weiteren Hund 96,00 €

 

Die Steuerhebesätze liegen vergleichbar mit der Infrastruktur unserer Gemeinde und sonstiger zu berücksichtigender Fakten relativ niedrig und sind seit 20 Jahren unverändert.

Für die Unterhaltung der Wirtschaftswege erhebt die Gemeinde 15,00 € pro ha und Jahr, aber nur dann, wenn Eigentümer landwirtschaftlicher bzw. forstwirschaftlicher Flächen sich den anteiligen Jagdpachterlös auszahlen lassen.

 

Umlagen

Die Kreisumlage von 41 v. H. und die Verbandsgemeindeumlage von 48 v. H. sind unverändert. An Umlagen hat die Gemeinde zu zahlen:

an den Landkreis

  748.714 €

an die Verbandsgemeinde

  971.305 €
Summe   1.800.963 €

 

 

Ausgaben

An Ausgaben stehen an:

  • für die Sporthalle auf dem Umweltcampus Neubrücke 120.000 € Eigenanteil

  • für die Generalsanierung des Bahnhofgebäudes Neubrücke, das der Gemeinde gehört,incl. Zuschuss 175.200 €

  • Die Generalsanierung der Leichenhalle ist mit Zuschuss von 55.000 € und Eigenanteil von 45.000 € = 100.000 € ausgewiesen.

  • Für Anschaffungen für den Bauhof stehen 30.000 € im Plan.

 

Es wird im Haushalt 2013 mit dem Verkauf nur eines Bauplatzes kalkuliert, wobei die Ortsgemeinde noch mehr als 50 eigenfinanzierte Baugrundstücke besitzt. Obwohl die Zinsen niedrig sind, wird kaum gebaut.

Die Unterhaltung der Straßenbeleuchtung kostet 33.500 € und die Strombezugskosten betragen

55.000 €.

 

An Einnahmen der Ortsgemeinde steht die Konzessionsabgabe des E-Werkes mit 105.000 € gegenüber.

Die Jahresrechnung 2010 ist durch den Rechnungsprüfungsausschuss geprüft worden. Dem Ortsbürgermeister, den Beigeordneten und der Verbandsgemeindeverwaltung erteilte der Rat einstimmig Entlastung.

 

Der Beitritt zur Anstalt des öffentlichen Rechts der Gemeinden der Verbandsgemeinde ist noch nicht beschlossen, weil noch Klärungsbedarf besteht.

 

Beim Bebauungsplan Eichengarten, der das Gebiet der ehemaligen US-Housing betrifft, wurde eine Änderung beschlossen. Es sind bereits einige chinesische Firmen ansässig geworden.

 

Für den Bebauungsplan „Hinter Allerbach", das ist das Gelände am Seilgenfelder Weg vom Haus Hoferichter

Richtung Wald hin, wurde eine Änderung beschlossen.. Es erfolgt demnächst die gesetzliche Offenlage dieses Bebauungsplanes.

 

Über den Regionalbahnhof in Neubrücke berichtete ein Bediensteter der Verbandsgemeinde. Es wird eine Toilettenanlage in ansprechender Fertigbauweise außerhalb des Gebäudes durch den zuständigen UCB-Zweckverband gebaut. Dies soll bald geschehen, weil hier Handlungsbedarf gegeben ist.

Für das Bahnhofsgebäude selbst, das im Eigentum der Ortsgemeinde steht, wurde im Rahmen einer Ausschreibung Auftrag für Fertigung und Montage von Holzfenstern mit Isolierverglasung an den wirtschaftlichsten Bieter vergeben. Weitere Renovierungsarbeiten sollen bald erfolgen, damit die Räume einer rentierlichen Nutzung zugeführt werden.

 

In der Sitzung des Zweckverbandes UCB vom 13. 12. 2012, bei dem die Ortsgemeinde, die Stadt Birkenfeld und die Verbandsgemeinde Birkenfeld die Gesellschafter sind, ging es um den Bau der neuen Sporthalle, der sich erheblich verzögert hat. Nachdem die Ausführungsplanung steht und alle Bewilligungbescheide und Zusagen vorliegen, wird voraussichtlich im März 2013 Baubeginn sein. Die Stadt Birkenfeld hat ihre ursprüngliche „Deckelung" von 50.000,- € aufgehoben, die Bewirtschaftungskosten sind auf 5 Jahre gesichert, zumal auch die neue deutsch-chinesische Firma in der damaligen Housing Mitnutzung und Kostenbeteiligung zugesagt hat. Die Halle wird in der Mitte teilbar sein. Für die Zuschauer sind 300 Plätze geplant. Zweckräume wird es in ausreichender Zahl geben. Auch ist für die Toiletten der Zuschauer gesorgt. Auf der Dachfläche wird Fotovoltaik installiert.

 

Bei einer Bauzeit von 12 bis 14 Monaten wird voraussichtlich im Sommer 2014 Eröffnung sein. Zu den über 4 Millionen Baukosten hat das Land 80 % Zuschuss bewilligt.

 

 

Änderung der Sprechstunde des Ortsbürgermeisters

Ab Februar findet die Sprechstunde des Ortsbürgermeisters freitags von 17.15 Uhr bis 18.15 Uhr statt.

Montags bleiben die Sprechzeiten von 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr.

 

 

Fundsache

Nach den Veranstaltungen Buchausstellung und Kirmes im Gemeindezentrum wurde in der Küche eine Herrenjacke gefunden. Der Eigentümer kann diese im Gemeindebüro zu den bekannten Öffnungszeiten morgens abgeholt werden.

 

 

Neues aus dem Foyer

Wieder einmal haben sich die Gemeindebediensteten Frau Weber und Herr Ruppenthal etwas Neues einfallen lassen. Kommen Sie vorbei und staunen Sie.

 
 
 
Januar 2013 - nach oben

Grußwort des Ortsbürgermeisters zu Weihnachten und Neujahr

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Ihnen allen wünsche ich ein frohes, gleichzeitig auch besinnliches und ruhiges Weihnachtsfest im Kreise Ihrer Familie, Ihrer Freunde oder Ihrer Bekannten.

Für das kommende Jahr wünsche ich Ihnen alles erdenklich Gute, vor allem aber Gesundheit.

Da die Weihnachtsfeiertage und auch Neujahr dieses Mal „sehr günstig" liegen, bleibt sicherlich den Meisten genügend Zeit, sich etwas zu erholen.

Genießen Sie diese Zeit, erholen Sie sich und schöpfen Sie neue Kraft für die Dinge, die anstehen und künftig noch zu erledigen sein werden.

Vergessen Sie nicht diejenigen, denen es im Moment nicht so gut geht und die, die an den Feiertagen, an denen sich viele von uns ausruhen können, Ihrer gewohnten Arbeit, beispielsweise in der Krankenpflege oder Berufen der Altenpflege, bei der Polizei usw. nachgehen müssen. All diesen Menschen, die für unser Allgemeinwohl tätig sind, soll unser besonderer Dank gelten.

Ihr

Welf Fiedler

Ortsbürgermeister

 

 

Weihnachtlich …

…geschmückt wurden die Fenster im Foyer des Gemeindezentrums.

Unsere Mitarbeiterin Gisela Weber und Mitarbeiter Ludwig Ruppenthal ließen ihren Fantasien freien Lauf. Und dies kam dabei raus:

Sie dekorierten mit Herz und Leidenschaft für die Bürgerinnen und Bürger aus Hoppstädten-Weiersbach. Diese tolle Kulisse wird bis Ende Dezember/Anfang Januar 2013 dort zu sehen sein. Kommen Sie vorbei und staunen Sie.

Mal sehen, was sie sich als Nächstes einfallen lassen!?

 

 

Neues aus dem Gemeinderat

Den Beitritt zur auf Verbandsgemeindeebene zu gründenden Anstalt des öffentlichen Rechts wegen der alternativen Energiegewinnung vertagte der Rat, da noch einige rechtliche Fragen zu klären sind.

Dem Umlegungsverfahren Gimbweiler, betreffend

den jenseits der Autobahn gelegenen Teil der Gemarkung Weiersbach, wo sich Privatwald befindet, stimmte der Rat nach Anhörung eines Bediensteten der Umlegungsbehörde zu. Nach Abzug der Fördergelder kommen ca. 400 € auf die Gemeinde zu, da noch ein Holzabfuhrweg zu bauen ist.

Die vom Forstamt erarbeiteten Forstwirtschaftspläne für das Jahr 2013 genehmigte der Rat.

Die Gemeindestraßen „Im Stebelsgarten" und „Im Eck" werden gewidmet. Das ist eine gesetzliche Formalität, die eine Straße erst zu einer Straße im Rechtssinne macht. Dieses war bisher nicht geschehen.

Für die Dorfmoderation gibt es 80 % Zuschuss. Es soll ein Fachbüro gewonnen werden, das beauftragt wird, zu prüfen, was in unserem Ort verbessert werden kann z.B. in Bezug auf eine innerörtliche Umlegung.

 

 

Fundsache

In der KW 46 wurde im Nah & Gut, Saarstraße ein Ehering gefunden.

Dieser kann zu den bekannten Öffnungszeiten im Gemeindebüro abgeholt werden.

 
 
 

 

 

Home 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006