Kirchenchor Bleiderdingen (Hoppstädten-Weiersbach)

 

Der Kirchenchor CÄCILIA Bleiderdingen ist wohl als der älteste Ortsverein anzusehen.

In den alten kirchlichen Aufzeichnungen über die jährlichen Rechnungslegungen taucht ab 1684 immer wieder eine Ausgabe auf, die auf einen damals bereits bestehenden Chor hinweisen. Die Eintragung im Jahr 1684 zu Fronleichnam lautet z.B.: „da wier mit der brocessjohn zu tolley gewessen, ist verzertt worden vom Herrn Schullmeister und den Sengern 17 albus“, oder 1685 „haben die Sänger, als wir nach Tholley gang, verzehrt 23 albus“.

Erstmals aus dem Jahr 1896 liegen Fotografien vor, die den Kirchenchor zu Bleiderdingen dokumentieren: Die Bilder zeigen eine Chorgemeinschaft von 36 Sängerinnen und Sängern mit dem damaligen Pfarrer Bernhard Pelliv, der von 1891 bis 1896 in der Pfarrei Bleiderdingen tätig war. In diesen Jahren wirkte der Landwirt Michael Fröhner aus Hoppstädten in der Pfarrgemeinde als Küster und Organist und leitete gleichzeitig auch den Kirchenchor.

Bis in die heutige Zeit lässt sich die aktive Mitgestaltung kirchlichen Lebens in der Pfarrgemeinde durch den Kirchenchor belegen. Seine Hauptaufgabe sieht der Chor in seinem Beitrag zur liturgischen Gestaltung der Messfeiern – insbesondere an den Hochfesten im Kirchenjahr - , der Unterstützung sonstiger kirchlicher Aktivitäten aber auch in einem gezielten Mitwirken bei den gemeinschaftsfördernden Vorhaben der Zivilgemeinde.

 

Der Kirchenchor hat zur Zeit 32 aktive Sängerinnen und Sänger und wird seit Dezember 1983 von Edmund Schulz (wohnhaft im Ortsteil Weiersbach ) geleitet.